Die Stuttgarter Richard-von-Weizsäcker-Planie

Stadt- und baugeschichtlicher Spaziergang mit Dr. Alexandra Birkert rund um die Planie

Donnerstag, 10. Juni 2021, 17:30 Uhr

Flaniermeile, Verkehrsschneise, Museumsachse – die Planie im Wandel der Zeiten bietet eine reiche Geschichte bis in die jüngste Zeit.

Im Herzen Stuttgarts zwischen dem Alten und Neuen Schluss gelegen, wurde die Planie am 15. April 2016 am Geburtstag des im Januar 2015 verstorbenen ehemaligen Bundespräsidenten in Richard-von-Weizsäcker-Planie umbenannt. Nicht ohne besonderen Grund: Dort, an der Planie, wurde der über Parteigrenzen hinaus hochgeschätzte Bundespräsident 1920 im Neuen Schloss geboren. Eine schlichte – leider kaum beachtete – Gedenktafel des Stuttgarter Künstlers Markus Wolf am Seitenflügel des Neuen Schlosses (Nordwestecke, Durchgang vom Schlossplatz zum Eckensee) erinnert daran.

Mit dem Umbau des Wilhelmspalais, in dem im April 2018 Stuttgarts langersehntes Stadtmuseum („Stadtpalais“) eröffnet wurde, rückt die Planie als Museumsachse zwischen dem Stadtmuseum Stuttgart (Charlottenplatz) und dem 2005 eingeweihten Kunstmuseum Stuttgart (Kleiner Schlossplatz) wieder zunehmend ins Gedächtnis der Stadt und in den Blick der Bürger/innen. Doch wofür steht der Name Planie eigentlich? Was genau benennt er heute – und bezeichnete er früher? Welche berühmten Gebäude säumten einst die heutige Richard-von-Weizsäcker-Planie?

Darüber wird uns Dr. Alexandra Birkert bei unserem eineinhalbstündigen Stadtspaziergang in Wort und Bild, auch anhand historischer Stadtansichten, berichten.

Treffpunkt: 10. Juni, 17:30 Uhr vor der Buchhandlung Wittwer-Thalia, Königstraße 30

Kostenbeitrag 7 €, für Mitglieder und Studierende 5 €, Schüler/innen frei.
Begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung bitte bis 6. Juni.

10. Jun. 2021, 17:30-20:00

Stuttgart

Aufrufe: 13