700 Jahre gemeinsame Geschichte Württemberg und Elsass

Landtafel von Württemberg mit den elsässischen Gebieten Württembergs (Ausschnitt), 1616 | © Hauptstaatsarchiv Stuttgart Ba 2218

Führung: Dr. Louis-David Finkeldei

Mittwoch, 10. April 2024, 15 Uhr (Führung)
Treffpunkt: 14.45 Uhr im Foyer des Hauptstaatsarchivs Stuttgart

Preis:

€ 19,– pro Person (inkl. Führung, Eintritt)

Im Jahr 1324 erwarben die Grafen von Württemberg die elsässische Grafschaft Horburg mit der dazu gehörigen Herrschaft Reichenweier. Diese Erwerbung bildete den Anfang für das zwischen dem Elsass und Württemberg geknüpfte Band, das bis zur Französischen Revolution 1789 bestand. Während dieser über 450 Jahre andauernden Verbindung beider Regionen teilten sie nicht nur dieselbe herrschaftliche Zugehörigkeit, sondern auch eine gemeinsame Geschichte, geprägt durch gesellschaftliche Umbrüche, wie die Reformation, aber auch kulturelle Transferprozesse, wie etwa die Bautätigkeiten Heinrich Schickhardts. Horburg und Reichenweier bildeten darüber hinaus die Schnittstelle für den kulturellen Austausch mit Mömpelgard ab dem Jahr 1397 und stehen damit am Anfang einer der ältesten regionalen deutsch-französischen Verbindungen.

Die Entstehung dieser außergewöhnlichen Verbindung feiert im Jahre 2024 ihr 700-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass veranstaltet das Hauptstaatsarchiv Stuttgart gemeinsam mit der Stadt Riquewihr eine deutsch-französische Ausstellung, die einen Einblick in diese außergewöhnliche Geschichte ermöglichen und das Bewusstsein für das gemeinsame kulturelle Erbe stärken soll.

Bitte beachten Sie auch die vertiefende zweitägige Studienfahrt zu diesem Thema im September 2024.

Die hier angebotene Veranstaltung wird vom Schwäbischen Heimatbund selbst angeboten. Senden Sie Ihre Anmeldung deshalb in diesen Fällen bitte an den SHB (Kontakt).

Die übrigen SHB-Studienfahrten und Exkursionen buchen Sie bitte wie gewohnt bei unserem Partner Hartmann Reisen in Rottenburg-Oberndorf.

Selbstverständlich ist die Durchführung unserer Führungen und Exkursionen von den am Tag der Fahrt oder Führung aktuell geltenden Coronabestimmungen abhängig.

10. Apr. 2024, 15:00-16:30

Visits: 202