Die Riedlehrpfade

. . . . . .

Die Riedlehrpfade

Schautafel an Holzgatter mit Farnen

Schautafeln erläutern, was an Wissenswertem entdeckt werden kann.

Unmittelbar am nördlichen Ortsrand von Wilhelmsdorf beim Naturschutzzentrum beginnen die Lehrpfade, auf denen Sie das Moor erleben können, ohne in die besonders empfindlichen Bereiche vorzudringen. Entlang der Pfade erläutern Schautafeln, was Sie an Tieren und Pflanzen entdecken können und vermitteln Wissenswertes über die naturkundlichen Zusammenhänge.

Direkt vor dem Haus zeugen 9.000 Jahre alte Mooreichen von der stürmischen Wiederbewaldung nach der letzten Eiszeit. Sie wurden unter Luftabschluss im Moor konserviert und erst durch Bauarbeiten bei Wilhelmsdorf aus ihrem "nassen Grab" geborgen. Eine Einführung in die Geologie Oberschwabens eröffnet die Pfade, die sich an die Mooreichen anschließen.

Bis zu 25 Tonnen schwere Findlingsblöcke aus einer Kiesgrube auf der Endmoräne bei Ostrach sind Zeugen für den Weg des Gletschers während der letzten Eiszeit, der für die Entstehung des Pfrunger-Burgweiler Rieds verantwortlich war. Auf Tafeln wird Grundsätzliches zur Geologie der Alpen und des nördlichen Vorlandes sowie zur Mineralogie der Findlinge vermittelt. Auf dem angrenzenden Gehölzlehrpfad erschließt sich Ihnen die Vielfalt einheimischer Bäume und Sträucher und ihre Bedeutung für Mensch und Tier.

Die sich anschließenden Riedlehrpfade führen Sie durch alle Biotop-Typen der Moorlandschaft. Sie durchwandern auf wunderbar weichen Pfaden - beginnend in einer Teichlandschaft - alle Stadien der Moorentstehung bis hin zum Hochmoor, wo Spezialisten wie Rundblättriger Sonnentau und Moorkiefer ihr karges Dasein fristen.

Holzsteg inmitten einer Moorlandschaft

Auf Holzstegen trockenen Fußes durch das Moor

Von Patienten des Fachkrankenhauses Ringgenhof angefertigte Holzstege ermöglichen Ihnen, trockenen Fußes über einen "überwachsenen See" und durch das Moor zu gehen und dabei die Natur "hautnah" zu erleben.

Die Riedlehrpfade werden gemeinschaftlich betreut vom Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf, dem Fachkrankenhaus Ringgenhof (Zieglersche Anstalten) und der NABU-Ortsgruppe Wilhelmsdorf.

Nehmen Sie sich die Zeit, um genau hinzusehen, hier und dort zu verweilen und die Reize der Riedlandschaft zu genießen. Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten im Ried - vom "Froschkonzert" im Frühling über das "Libellenballett" im Sommer, glitzernde Spinnennetze und rote Beeren im Herbst bis hin zu den Moorbirken "im Winterpelz".

Hierzu gibt es einen (2012 aktualisierten) 40seitigen Führer durch die Ausstellung und über die Lehrpfade 'Das Naturschutzzentrum Pfrunger-Burgweiler Ried in Wilhelmsdorf' mit einem Text von Pia Wilhelm und Lothar Zier zum Preis von 2,80 Euro. Auf folgender Seite erhalten sie eine Beschreibung des Ausstellungsführers.