Schwäbisch Hall und Großcomburg: staufische Salzsiederstadt und prächtige Klosteranlage

. . . . . .

Schwäbisch Hall und Großcomburg: staufische Salzsiederstadt und prächtige Klosteranlage

Reise Nr. 25

Leitung: Tjark Wegner und Christian Kübler

Samstag, 8. Juni 2019 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.45 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

zurück zum Reisekalender ...

Malerisch am Kocher gelegen, zieht sich Schwäbisch Halls unverwechselbare Stadtsilhouette mit ihren beeindruckenden Fachwerkhäusern zur Haller Ebene hinauf. Aufgrund seiner Lage an einer Salzquelle entwickelte der Ort sich früh zu einem wichtigen Zentrum des Heiligen Römischen Reiches. Nichts verdeutlicht dies mehr als eine mittelalterliche Münze, die den Namen der Stadt erhielt - der Heller.

Zwar hat sich Schwäbisch Hall zu einer modernen Stadt entwickelt, dabei aber nichts von seiner mittelalterlichen Ausstrahlung verloren. Mit seiner teilweise noch erhaltenen Stadtmauer, zahlreichen Türmen und einem sehenswerten Fachwerkensemble bietet sie ein erstaunlich geschlossenes historisches Stadtbild. Höhepunkt ist der Haller Marktplatz mit seiner romanisch-gotischen Michaelskirche und Gebäuden aller architektonischen Epochen.

Die Klosteranlage Großcomburg liegt nur wenige Kilometer südlich der Stauferstadt. Die ehemalige Benediktinerabtei, später in ein adeliges Ritterstift umgewidmet, kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken und braucht sich auch aus kunsthistorischer Sicht keinesfalls hinter Schwäbisch Hall zu verstecken.

Leistungen:

Preis:

€ 85, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.