Die letzten Jahre des Königs

. . . . . .

Die letzten Jahre des Königs

Reise Nr. 15

Leitung: Michael La Corte, M.A.

Samstag, 4. Mai 2019 (Tagesfahrt)
Treffpunkt: 8.30 Uhr Stuttgart, Karlsplatz

zurück zum Reisekalender ...

Im August 1907 duldete König Wilhelm II. von Württemberg die Durchführung des Internationalen Sozialistenkongresses in Stuttgart. In der Liederhalle leitete unter anderem die damalige SPD-Politikerin Clara Zetkin einen Tagungspunkt und auf dem Cannstatter Wasen sprach die Spartakistin Rosa Luxemburg. Der "Bürgerkönig", der "gelernte König", der "liberale Landesvater" - Wilhelm II. genoss zu diesem Zeitpunkt bei seinen württembergischen Untertanen die höchste Anerkennung. Großbürgerlich residierend im Stuttgarter Wilhelmspalais beging er 1916 während des Ersten Weltkrieges noch sein 25-jähriges Thronjubiläum. Aus Rücksicht auf die vielen gefallenen Soldaten verzichtete er auf einen pompösen Festakt, auch dafür erhielt er deutschlandweit Lob und Ehrbekundungen in der Presse. Dennoch: "s'isch aber wege dem Sischteem" - am 9. November 1918 stürmten im Zuge der Novemberunruhen Revolutionäre, vorwiegend Spartakisten, das Stuttgarter Wilhelmspalais und hissten dort die Rote Fahne. Die letzten Tage des Königs waren eingeläutet, am 30. November 1918 folgte offiziell seine Abdankung.

Ausgehend von seinen letzten Regierungsjahren in der Residenzstadt Stuttgart folgen wir dem König und seiner zweiten Ehefrau Charlotte zu Schaumburg-Lippe ins Exil nach Bebenhausen. In seinem Altersruhesitz erlebte das Paar die ersten Krisenjahre der Weimarer Republik in den Herbst- und Wintermonaten vorwiegend bei der Jagd, bei Ausritten und langen Spaziergängen. Das erhaltene Interieur aus dem Bebenhausener Jagdschloss dokumentiert dies bis heute. Die Sommerzeit hingegen verbrachte das Paar in Friedrichshafen. Nach einem Sommeraufenthalt am Bodensee erkrankte Wilhelm II. und verstarb am 2. Oktober 1921 exiliert in seinem Altersruhesitz in Bebenhausen. Am 7. Oktober 1921 erfolgte die Überführung des Sarges von Bebenhausen nach Ludwigsburg. Zehntausende folgten dem Sarg des letzten Königs von der ehemaligen Sommerresidenz Marienwahl auf den Alten Friedhof in Ludwigsburg. Wir gehen den umgekehrten Weg: Von der letzten Ruhestätte von Wilhelm II. fahren wir in das ehemalige Sommerhaus Marienwahl, dem späteren Wohnsitz seiner Tochter Pauline von Württemberg, und blicken zurück auf ein bewegtes Königsleben.

Programm:

Stuttgart (Wilhelmspalais) - Bebenhausen (Schloss und Kloster) - Ludwigsburg (Marienwahl, Alter Friedhof)

Leistungen:

Preis:

€ 79, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.