Collage aus Ziegeln und Skulpturen

Schwäbische Heimat 2021/2

Die “Schwäbische Heimat” ist mehr als die Mitglieder-Zeitschrift des Schwäbischen Heimatbundes. Sie ist eine in Fachkreisen wie in der breiten Leserschaft anerkannte Vierteljahresschrift, in der ein breites Themenspektrum in wissenschaftlich fundierter und dennoch lesbarer Form Platz findet. Die “Schwäbische Heimat” ist so vielseitig wie der Schwäbische Heimatbund selbst!

Inhaltsverzeichnis 2021/2

Titelbild einer Zeitschrift
Das Bild vereint (abgeformte) »Neidköpfe« aus Güglingen, »Feierabendziegel« aus dem nördlichen Württemberg und im fotografischen Hintergrund eine Darstellung des »Jüngsten Gerichts mit weit geöffnetem Höllenrachen« vom Südgiebel der Basilika St. Vitus in Ellwangen, entstanden in der Zeit der ersten Hexenprozesswelle um 1588. Mit Unheil abwehrenden magischen Symbolen auf sogenannten »Feierabendziegeln« und mit »Neidköpfen « schützte man sich über Jahrhunderte vor Hexen, bösen Geistern und der Missgunst der Mitmenschen.
  • Der Astronom als Verteidiger. Vor 400 Jahren rettete Johannes Kepler seine Mutter vor dem Scheiterhaufen (Dorothea Keuler) – [Beitrag in voller Länge lesen]
  • Liebe zur Kunst mit Blick auf die Moderne. Die Sammlung von Hugo Borst in der Zeit des Nationalsozialismus (Carla Heussler) – [Leseprobe]
  • Neue Themen, neuer Name – 50 Jahre Empirische Kulturwissenschaft (Hermann Bausinger) – [Leseprobe]
  • Mystik, Hungerhügel, WortMenue. Stichworte zu einer literarischen Topografie Überlingens (Manfred Bosch)
  • Architektur als Aussage. Sichtbarkeit politischer Programme in der Stuttgarter Villa Reitzenstein (Joachim Brüser)
  • Flottenpropaganda im Königsbau. Eine Marineausstellung in Stuttgart 1900 (Bernd Ellerbrock)
  • Fachwerk For Future. Die zukunftsfähige Sanierung von Kulturdenkmalen (Verena Klar)
  • Bäumchen wechsel dich. Die Bilderbuchkarriere der Tanne am Wilden See (Wolf Hockenjos)
  • Der Verein der Freunde des Instituts für Seenforschung und des Bodensees. Seit 100 Jahren engagiert für das »Schwäbische Meer« (Ulrich Müller)
  • Das Christian-Wagner-Haus in Leonberg-Warmbronn (Irene Ferchl)
  • Von fremden Pilgern und adligem Erbstreit. Die Elendheiligen in Rechtenstein und ihre Geschichte (Hilde Nittinger)
  • Was für ein Theater! Der Lindenhof unter die Lupe (Maribel Graf, Charlotte Meyer zu Bexten, Fabian Oppermann, Nora Plemper, Antonia Schnell und Karina Wasitschek)
  • 40 Jahre Theater Lindenhof. Raum für Beheimatung, aber auch Resonanzraum. Eine Chronik in Bildern (Wolfgang Alber)

Alle weiteren Ausgaben finden Sie unter Schwäbische Heimat. Zum Herunterladen sind Leseproben zu finden. Hier finden Sie aktuelle Buchbesprechungen aus der »Schwäbischen Heimat«.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Falls Sie noch nicht SHB-Mitglied sind, senden wir Ihnen gerne eine Ausgabe der ‘Schwäbischen Heimat’ zu. Ein Anruf (0711 23942-0) oder eine E-Mail genügt.

Dass die Mitgliedschaft im Schwäbischen Heimatbund den Bezug der “Schwäbischen Heimat” einschließt, haben Sie bereits erfahren. Wenn Sie SHB-Mitglied werden möchten, finden Sie unter Mitgliedschaft weitere Informationen.

Aufrufe: 422

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.