eine Person repariert eine Mauer in einem Weinberg

Die Träger des Kulturlandschaftspreises 2005

Kulturlandschaftspreis 2005: Die Mundelsheimer Wengerter wissen, was sie im Winter zu tun haben: überall in den Rebhängen sind Trockenmauern zu erneuern (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Vielfalt braucht Nutzung und Pflege

Titelbild einer Zeitschrift
Bericht Kulturlandschaftspreis 2005

Mehr über die Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie in einem Bericht aus der Schwäbischen Heimat 2005/4.

Die Preisträger 2005

Friedrich Wunderlich, Dörzbach (Hohenlohekreis)

Beweidung und Mahd von 70 ha Trockenhängen im Jagsttal mit 200 Zeburindern

Rinder auf einer Wiese
Kulturlandschaftspreis 2005: schwer zu bearbeitende Hänge im Jagsttal: Eine wertvolle Hilfe zur Freihaltung können Zwergzebus sein (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Hans Zweig, Obersulm-Willsbach (Kreis Heilbronn)

Pflege des Naturschutzgebietes Essigberg/Hörnle in Roigheim und Sanierung eines Kalkofens und eines Unterstandes

Schutzdach an einem Hang
Kulturlandschaftspreis 2005: der von Hans Zweig restaurierte Kalkofen bei Neckarsulm (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Weingärtner von Mundelsheim (Kreis Ludwigsburg)

Erhaltung von 100 km Trockenmauern in den Steillagen des Neckartals

großer Terrassenweinberg
Kulturlandschaftspreis 2005: Der Käsberg bei Mundelsheim: Mit über 100 Kilometern Trockenmauern erhalten die örtlichen Wengerter ein bedeutsames Stück Kulturlandschaft (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Adolf Wälder, Rottenburg-Wendelsheim (Kreis Tübingen)

Erhaltung und Sicherung der Trockenmauern in einem Weinberg in Wendelsheim

Terrassenweinberg
Kulturlandschaftspreis 2005: Am Pfaffenberg bei Wendelsheim hat Familie Wälder einen ererbten Weinberg in Steillage wieder hergerichtet (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Freiwillige Feuerwehr Abteilung Bergfelden, Sulz a.N. (Kreis Rottweil)

Entbuschung und Pflege von 21,5 ha Trockenrasen und Aufbereitung zur Wiederbeweidung (1. Auszeichnung 1993)

Landschaft mit Blick auf ein Dorf
Kulturlandschaftspreis 2005: Die Abteilung Bergfelden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sulz am Neckar hält seit vielen Jahren diese Wacholderheide frei (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Arbeitskreis Natur der Schwäbischen Albvereinsjugend (Kreis Esslingen)

Jugendlandschaftspflegetag (Biotoppflege und Umwelterziehung) im Naturschutz­ge­biet„Teckberg“

Jugendgruppe an einem steilen Hang
Kulturlandschaftspreis 2005: Seit sechs Jahren sorgt der Arbeitskreis Natur der Albvereinsjugend dafür, dass die Landschaft rund um die Burg Teck offen bleibt (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Projektgruppe „Apfelsaft von Reutlinger Streuobstwiesen“ (Kreis Reutlingen)

Verwertung von Obst aus Streuobstwiesen, Neupflanzungen von Obstbäumen (Beteiligung von 58 Erzeuger mit 60 ha Fläche)

Personen lesen Äpfel auf
Kulturlandschaftspreis 2005: Obstlese für den Reutlinger Apfelsaft (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Gottfried Blattner, Wangen-Karsee (Kreis Ravensburg)

Pflege im Naturschutzgebiet „Neuhauser Moos-Mollenweiher“ und die Entbuschung ehemaliger Streuwiesen mit Folgepflege

eine Wiese wird gemäht
Kulturlandschaftspreis 2005: Nach den Vorgaben der Naturschutzverwaltung mäht Georg Blatter die mosaikartige Allgäuer Streuwiesenlandschaft des Mollenweihers (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Extra-Preis

Dr. Lutz Dietrich Herbst, Ummendorf, und Gerd Graf, Tannheim (Kreis Biberach)

Planung und Ausführung des Projektes „Mühlenstraße Oberschwaben“ dem Verbund von 98 Objekten in sechs Mühlenwinkeln

Mühlsteine
Extra-Preis zum Kulturlandschaftspreis 2005: In dieser Mühle in Fulgenstadt bei Bad Saulgau stehen noch drei alte Mühlsteine, wie sie früher üblich waren (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Sonderpreis Kleindenkmale 2005

Heimatverein Dittigheim e.V., Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis)

Renovierung von Bildstöcken, Wegkreuzen und Kapellen auf der Gemarkung Dittigheim (ohne Abbildung)

Lotte und Werner Hertle, Aalen (Ostalbkreis)

Erforschung und Dokumentation der 45 Sühne- und Gedenkkreuze im Ostalbkreis

Mann und Frau an einem steinernen Kreuz auf einer Wiese
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2005: Lotte und Werner Hertle aus Aalen erkunden und dokumentieren Sühnekreuze im Ostalbkreis (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Bürger von Kilchberg, Tübingen-Kilchberg (Kreis Tübingen)

Renovierung eines Obstschützenhäuschens in der Flur Wolfsgrube

Menschen reparieren ein Gebäude aus Stein
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2005: Bei Kilchberg steht dieses Obstschützenhäuschen, das geschichtsbewusste Einwohner wieder hergestellt haben (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Schwarzwaldverein, Bad Rippoldsau (Kreis Freudenstadt)

Erfassung und Dokumentation der Kleindenkmale auf der Gemarkung Bad Rippoldsau (keine Abbildung)

Aufrufe: 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.