Rinder auf der Weide

Die Träger des Kulturlandschaftspreises 2002

Kulturlandschaftspreis 2002: Nur durch dauernde Beweidung sind viele Täler im Nordschwarzwald (hier das obere Murgtal) in ihrem althergebrachten Charakter zu erhalten (Foto: Jaqueline Freese, Baiersbronn)

erste Seite eines Zeitschriftenbeitrags
Kulturlandschaftspreis 2002 Bericht

Ein Bericht über die Preisträger 2002 steht Ihnen als Bericht aus der Zeitschrift “Schwäbische Heimat” 2002/4 (pdf-Datei) zur Verfügung.

Die Preisträger 2002

Naturschutzgruppe Taubergrund e.V., Weikersheim-Laudenbach (Main-Tauber-Kreis)

Entbuschung und Pflege eines Standortes von ca. 3000 Küchenschellen auf einer ehemaligen Magerweide bzw. eines Schaftriebs

Personen mit Rechen am Waldrand
Kulturlandschaftspreis 2002: Die Aktiven der Naturschutzgruppe Taubergrund beim Pflegeeinsatz bzw. bei der Rast an der Statue des Hl. Franz von Assisi nahe der Bergkirche Laudenbach (Foto: Peter Mühleck)

Karl Wunderlich, Mulfingen-Ailringen (Hohenlohekreis)

Beweidung mit Schafen und Mahd von 107 ha Steinriegelhängen im Jagst- und Kochertal

Schäfer mit Hund und Herde an einer steilen Wiese
Kulturlandschaftspreis 2002: Schäfer Karl Wunderlich an einem Hang im Jagsttal bei Mulfingen. Die Obstbaumwiesen können an vielen Stellen nur durch Beweidung offengehalten werden; die Eigentümer mühen sich in der Regel nicht mehr selbst (Foto: Michael Buß)

Gudrun, Rudolf und Gernot Mischel, Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg)

Bewirtschaftung von 45 a Steillagenweinbergen im Neckartal bei Benningen und aufwändiger Wiederaufbau von 13 Mauern in einem 10 a großen Wengert

Terrassenweinberge
Kulturlandschaftspreis 2002: Der Weinberg von Familie Mischel bei Benningen am Neckar: der Großteil der Mauern ist bereits fertig, aber noch steht wochenlange Arbeit bevor (Foto: Rudolf und Gernot Mischel)

Christian und Annerose Boxriker, Göppingen-Maitis (Kreis Göppingen)

Wanderschäferei mit Merinoschafen auf Weiden und Baumweiden und Wiederherstellung der historischen Triebwege

Schäfer mit Herde im Wald
Kulturlandschaftspreis 2002: Auch im Wald braucht der Schäfer wie Michael Boxriker Triebwege (Foto: Irmgard Kaufmann)

Weidelandprojekt Mitteltal-Obertal, Baiersbronn (Kreis Freudenstadt)

Beweidung des Murgtales mit dem Hinterwälder Rind (Mutterkuhhaltung) und erfolg­reiche Kooperation von Landwirtschaft, Gastronomie und Tourismus zur Erhaltung der offenen Schwarzwaldtäler

Rinder auf der Weide
Kulturlandschaftspreis 2002: Nur durch dauernde Beweidung sind viele Täler im Nordschwarzwald (hier das obere Murgtal) in ihrem althergebrachten Charakter zu erhalten. (Foto: Jaqueline Freese, Baiersbronn)

Projekt Heuberg Aromaheu in den Gemeinden Obernheim, Nusplingen (Zollernalbkreis) Bärenthal, Buchheim, Irndorf (Kreis Tuttlingen), Beuron, Schwenningen (Kreis Sigmaringen)

Landwirtschaftlicher Zusammenschluss zur Erzeugung und Vermarktung von Qualitätsheu auf 3.200 ha Wiesen

Blumenwiese
Kulturlandschaftspreis 2002: Bunte Blumenwiesen auf dem Heuberg – ein Bild mit zunehmendem Seltenheitswert und nur durch regelmäßige WIesenmahd sicherzustellen (Foto: Gottfried Briemle)

Dr. Hubertus Both und Hanne Pföst, Singen am Hohentwiel (Kreis Konstanz)

Pflege von 100 ha Grünland und 900 Streuobstbäumen sowie Führung eines landwirtschaft­li­chen Betriebs mit 650 Mutterschafen und 60 Mutterziegen

Schafherde vor einem Berg
Kulturlandschaftspreis 2002: Das Mosaik der Landnutzungen am Hohentwiel wird seit jeher von der Beweidung mit geprägt – Schäfer Both ist das ganze Jahr mit seiner Herde unterwegs (Foto: Sabine Tesche)

Sonderpreis Kleindenkmale 2002

Ortsgruppe Schwäbischer Albverein, Öhringen (Hohenlohekreis)

Rundwanderweg „Kelternrunde“, ein Erinnerungsweg zu alten Öhringer Kelternplätzen

fünf Männer an einer Mauer
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2002: Die Helfer vom Albverein Öhringen präsentieren sich zufrieden vor der restaurierten Trockenmauer (Foto: Horst-Eckart Kropp)

Oberlin-Schule, Fichtenau (Kreis Schwäbisch Hall)

Erfassung und Dokumentation alter Postwege und Restaurierung von Kleindenkmalen

Jugendliche an einem Straßenschild
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2002: Stolz präsentieren die aktiven Schüler ihren fachmännisch restaurierten “Gränzstock” (Foto: Ludwig Horn)

Helmut Marstaller, Braunsbach-Geislingen (Kreis Schwäbisch Hall)

Erforschung und Dokumentation von Sühnekreuzen seit 15 Jahren

Mann mit Sense an einem Steinkreuz
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2002: Helmut Marstaller beim Ausmähen eines Steinkreuzes und eines Bildstocks bei Untermünkheim (Foto: Eberhard Marstaller)

Karl Dengler, Horb (Kreis Freudenstadt)

Dokumentation und digitale Erfassung der Kleindenkmale in Horb-Betra und Horb-Isenburg
(keine Abbildung verfügbar)

Franz Zembrot, Bad Waldsee (Kreis Ravensburg), stellvertretend für das Straßenbauamt Ra­vens­burg, das Kloster Reute, die Baufirmen Schmid und Kirchhoff-Heine und das Forstamt Bad Waldsee

Restaurierung des bekannten Bildstocks „Gute Beth“

Bildstock im Wald
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2002: Die “Gute Beth” zwischen Baindt und Bad Waldsee erstrahlt in neuem Glanz (Foto: Hans Sgier)

Helmut Flemming, Tuttlingen (Kreis Tuttlingen)

Aufzeichnung von über 3000 Kleindenkmalen (Grenzsteine und Sühnekreuze) der Gemarkung Tuttlingen und Nachbargemarkungen

Mann kniet an einem Grenzstein im Wald
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2002: Helmut Flemming mit einem seiner “Schützlinge”: gelegentliche Kontrolle ist der beste Schutz vor Beeinträchtigungen (Foto: Barbara Dieterich)

Aufrufe: 17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.