zwi Personen tragen Heu zusammen

Aktion Irrenberg

Erfolgreiche Aktion Irrenberg 2021

“Gemeinsam die Landschaft pflegen” ist seit rund 50 Jahren das Motto der alljährlichen Aktion Irrenberg bei Balingen-Streichen auf Naturschutzflächen des Schwäbischen Heimatbundes. Nach einem Jahr coronabedingter Pause kamen unerwartet viele Helferinnen und Helfer am letzten Juli-Samstag an den steilen Hängen der sog. Holzwiesen im Naturschutzgebiet Irrenberg zusammen, um das wenige Tage zuvor gemähte Heu zusammenzurechen und auf großen Planen zu Tale zu bringen. Dort wurde es wie jedes Jahr auf große Heuwagen verladen und zu einem Landwirtschaftsbetrieb gebracht, wo es in der Regel – aufgrund der guten Qualität auch in diesem Jahr – größtenteils als Futter eingesetzt wird.

Heugabel auf einem Grashaufen
Aktion Irrenberg 2021 – zusammengerecht wartet das Heu auf den Weitertransport (Foto: Bernd Langner)

So anstrengend die “Heuet” an den steilen Hängen auch ist, so überwog bei allen knapp 50 Helferinnen und Helfern doch die Gewissheit und das gute Gefühl, in der Gemeinschaft etwas für die Natur und den Naturschutz getan zu haben. Vereinzelte Regentropfen beeinträchtigten den Erfolg der Aktion in keinster Weise.

Mann spricht zu einer Gruppe von Menschen
Aktion Irrenberg 2021 – SHB-Geschäftsführer Dr. Bernd Langner dankt rund 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der “Heuet”, darunter Landrat Günther-Martin Pauli (2. v. re.) (Foto: Fritz Deppert)

SHB-Geschäftsführer Dr. Bernd Langner bedankte sich während der Mittagspause mit kühlen Getränken, Grillwurst und Wurstwecken bei allen, denen bei warmem Wetter die Landschaftspflege mehr bedeutete als der Samstag auf der Terrasse. Manche hatten dafür lange Wege zurückgelegt, wie etwa aus Ulm, Ludwigsburg, Reutlingen oder Herrenberg.

Bernd Langner

Pflegetag 25. Juli 2015

Menschen mit Rechen bei der Heuernte
Aktion Irrenberg bei bestem Wetter (Foto: S. Roth)

Das Wetter am 25. Juli 2015 zeigte sich wie geschaffen für die traditionelle Heuet des Schwäbischen Heimatbundes im vereinseigenen Naturschutzgebiet Irrenberg auf der Westalb. Dieses sonnenverwöhnte Jahr machte auch am Tag der Landschaftspflegeaktion seinem Namen alle Ehre und den Gräsern und Kräutern sah man an, dass sie sich in ihrer Entfaltung bescheiden mussten. So erbrachten unsere Mähder im Naturschutzgebiet nur einen geringen Ertrag. Ob daraus ein guter Geschmacks-Jahrgang hervorging, mögen die Rinder entscheiden, an deren Gaumen die vereinigten Kräuter kitzeln werden.

Der Schwäbische Heimatbund reiste heuer von Stuttgart mit einem Kleinbus an. Das lässt für die Zukunft hoffen, nachdem der Transfer letztes Jahr von Geschäftsführer Dr. Bernd Langner bedauerlicherweise wegen Mangel an Beteiligung abgesagt werden musste. Deshalb, liebe Mitglieder und Leser, merken Sie sich rechtzeitig den nächsten Termin am 23. Juli 2016 vor und vergessen Sie nicht, ihre Kinder und Enkel dafür zu begeistern. Es wäre schön, wenn der demografische Wandel am Irrenberg vorbeiginge und das fröhliche Kinderjauchzen beim Heuhaufenritt ins Tal nicht verstummte.

Dieter Metzger

Pflegetag 20. Juli 2013

Im Tal wir das Heu auf große Wagen aufgeladen (Foto: Archiv SHB)

Bei der traditionellen Landschaftspflege auf der Westalb zeigte sich das Wetter am 20. Juli 2013 von seiner besten Seite. Es war eine Heuet wie aus dem Bilderbuch mit blauem Himmel über trockenem, duftendem Heu. So heiß war es in diesem Jahr, dass leider die Kühlung der Erfrischungsgetränke in die Knie ging. So war es eben wie in früheren Zeiten, als der Most im Suttenkrug ähnlich temperiert war. Ein kleines Jubiläum war angesagt, denn die Landschaftspflege bei Balingen-Zillhausen konnte in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag feiern. Nachdem Forstdirektor a. D. Siegfried Ostertag um 7.30 Uhr mit seinem Jagdhorn zur diesjährigen Heuet im Naturschutzgebiet Irrenberg geblasen hatte, begann um 8.00 Uhr die ungewohnte Feldarbeit. Um 18.00 Uhr war der letzte Halm im Ladewagen untergebracht.

SHB-Geschäftsführer Dr. Bernd Langner zeigte sich allerdings etwas enttäuscht über die Beteiligung. Halbleer war der Bus aus Stuttgart eingetroffen und auch die Zahl der selbst Anreisenden sehr übersichtlich. Vorsitzender Fritz-Eberhard Griesinger äußerte deshalb die Hoffnung, im nächsten Jahr mehr Mitglieder von den Orts- und Regionalgruppen zur Arbeit mit Rechen und Heugabel bewegen zu können. Auch Helfer vom Schwäbischen Albverein seien stets willkommen, denn schließlich geht die Aktion Irrenberg ja auf eine Initiative seiner verdienstvollen Mitglieder zurück. Der Schwäbische Heimatbund dankt jedenfalls auch 2013 allen fleißigen Helferinnen und Helfern.

Dieter Metzger

Aufrufe: 562

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.