Mauern an einem steilen Hang

Naturkundliche Wanderung zum Spitzberg

Trockenmauern am Hirschauer Berg (Foto: Siegfried Roth)

Reise Nr. 63

Leitung: Prof. Dr. Thomas Gottschalk

Sonntag, 9. Mai 2021 (Führung)

Treffpunkt: 10.00 Uhr Rottenburg-Wurmlingen, Wurmlinger Kapellenparkplatz
Ende dort: gegen 13.00 Uhr

Der Spitzberg mit dem Wurmlinger Kapellenberg ist weit über die Landesgrenzen bekannt. Geprägt ist er durch ein warmes Klima und durch eine alte Kulturlandschaft mit Weinanbau, Streuobstwiesen, Trockenmauern, schafbeweideten Wiesen und Wald. In dieser Kulturlandschaft findet sich eines der artenreichsten Gebiete Baden-Württembergs. Hierfür sind langjährige Naturschutzmaßnahmen unterschiedlicher Akteure, verantwortlich darunter auch der Schwäbische Heimatbund als Grundbesitzer. In den letzten 100 Jahren haben sich Landnutzung und Biodiversität des Spitzbergs verändert. Die Exkursion informiert über diese Veränderungen geht gleichzeitig auf die heutigen Besonderheiten des Gebietes, insbesondere zur Fauna, ein.

Vom Wurmlinger Kapellenparkplatz geht es zuerst durch extensiv genutzte Streuobstwiesen und eine Wacholderheide auf die 475 m über N.N. hoch gelegene Wurmlinger Kapelle. Bei gutem Wetter sind dort viele Schmetterlinge beim sogenannten Hilltopping (Gipfelbalz) zu beobachten. Ebenso hat man einen grandiosen Blick auf Neckar- und Ammertal und die Schwäbische Alb. Weiter geht es über den “Sattel” zum Naturschutzgebiet “Hirschauer Berg” mit guten Chancen, den Wendehals zu hören und verschiedene seltene Schmetterlings- und Orchideenarten zu entdecken. Das Naturschutzgebiet mit seinen früher als Weinberg genutzten Terrassen wird heute extensiv gepflegt. Dadurch haben sich hier wertvolle Magerrasen entwickelt. Am östlichen Ende des Naturschutzgebietes geht es hoch in den Spitzbergwald. Hier können Waldlaubsänger und verschiedene Spechtarten angetroffen werden.

Bei Bedarf besteht von dort aus die Möglichkeit, individuell nach Tübingen zu wandern. Die Rückwanderung führt wieder über den Sattel und verläuft dann durch Weinberge und Obstwiesen zurück zum Wurmlinger Kapellenparkplatz.

Wanderstrecke: 7 km (ca. 3 Stunden Gehzeit) auf gut befestigten Schotterwegen. Feste Schuhe und wetterfeste Kleidung sind erforderlich. Ein Fernglas ist hilfreich. 

Leistungen:

  • fachlich qualifizierte Führung

Preis:

€ 18,– pro Person

9. Mai. 2021, 10:00-13:00

Aufrufe: 9