Schafe an einem Baum

Die Träger des Kulturlandschaftspreises 2013

Wasserbüffel im Donaumoos – Preisträger 2013: Schäfereigemeinschaft Mönsheim (Foto: Preisträgerarchiv SHB)

Kulturlandschaft braucht Bewirtschaftung – und gute Ideen!

Titelbild eines Prospekts
Sonderdruck Kulturlandschaftspreis 2013

Zu den nachfolgenden Preisträgerinnen und Preisträgern stehen derzeit noch nicht alle Abbildungen zur Verfügung. Eine vollständig illustrierte Darstellung finden Sie im Sonderdruck Kulturlandschaftspreis 2013.

Kulturlandschaftspreis 2013: Die Preisträger

(von Nord nach Süd)

Johannes und Dorothee Kruck, Mulfingen (Hohenlohekreis) für ein Beweidungs- und Pflegekonzept mit Ziegen und einer Herde von 15 Weideochsen an den hängigen Kalk- und Magerrasen über dem Jagsttal sowie für die Eigenvermarktung von hochwertigem Fleisch.

Ziegenherde im Wald
Kulturlandschaftspreis 2013: Das Beweidungskonzept von Johannes und Dorothee Kruck, Mulfingen (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)

Schäfereigemeinschaft Mönsheim GbR (Enzkreis) für die nachhaltige Landschaftspflege mit einer vom Aussterben bedrohten Schafrasse, die Vermarktung von Fleisch und Wolle sowie eine breite Öffentlichkeitsarbeit.

Frau mit einer Schafherde
Kulturlandschaftspreis 2013: Schäfereigemeinschaft Mönsheim (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)

Edmund Holocher, Rottenburg-Wendelsheim (Kreis Tübingen) für die Rodung und Freihaltung eines ehemaligen Weinbergs, den Aufbau der Sandstein-Mauern in traditioneller Bauweise und die Anpflanzung von Obstbäumen.

Trockenmauern auf ehemaligen Terrassen-Weinbergen
Kulturlandschaftspreis 2013: Edmund Holocher aus Rottenburg-Wendelsheim (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)

Dietmar Klaiber und die Arbeitsgemeinschaft Donaumoos e.V., Langenau (Alb-Donau-Kreis) für 35-jähriges Engagement um den Erhalt der einmaligen Lebensräume im württembergischen Donauried bei Langenau mittels traditioneller Nutzungsformen, extensiver Beweidungskonzepte und Produktvermarktung, sowie für den Einsatz von Wasserbüffeln im Wiedervernässungsbereich.

Rinder auf der Weide
Wasserbüffel im Donaumoos – Preisträger Kulturlandschaftspreis 2013: AG Donaumoos Langenau (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Obst- und Gartenbauverein Thanheim e.V., Bisingen-Thanheim (Zollernalbkreis) für den Erhalt, die Pflege und Ergänzung bedeutender Obstbaumbestände in Thanheim, für die Instandsetzung eines Schafstalls sowie für Baumschnittaktionen, Neubepflanzung und Versaftung.

Apfelbaum voller roter Früchte
Kulturlandschaftspreis 2013: Obst- und Gartenbauverein Thanheim e.V. (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)

Netzwerk Fachwarte, Biberach-Bergerhausen (Kreis Biberach) für die ehrenamtliche Förderung der Obstbaum- und Streuobstpflege im Landkreis Biberach mit über 450 Obstbäumen, die Fortbildung sowie die fachliche Unterstützung von Privatpersonen und Kommunen.

Menschen unter eine hohen Apfelbaum
Kulturlandschaftspreis 2013: Netzwerk Fachwarte Biberach-Bergerhausen (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)

Sonderpreise Kleindenkmale 2013

Grenzsteingruppe Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) für die Erfassung und Dokumentation von über 500 Grenzsteinen sowie 300 weiteren Kleindenkmalen sowie die engagierte Information der Öffentlichkeit durch eine große Ausstellung und ein Filmprojekt.

steinerne Bank
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2013: Die Grenzsteingruppe Leinfelden-Echterdingen erforscht alle Arten von Keindenkmalen wie diese historische Gruhe (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)

Martin Häußler und Gottfried Deckenbach, Blaustein (Alb-Donau-Kreis) für die Aufrichtung, Stabilisierung, Säuberung von rund 150 Marksteinen im Raum Markbronn und Ermingen sowie die Sicherung gegen künftige Beschädigungen.

beschriftete Steine auf einer Wiese
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2013: Martin Häußler und Gottfried Deckenbach aus Blaustein für die Pflege und Dokumentation von Marksteinen (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)
Kreuzwegstation
Sonderpreis Kleindenkmale zum Kulturlandschaftspreis 2013: Stiftung Gedenkstätte Straßenkapelle Külsheim rettet Kreuzwegstationen aus der Barockzeit (Foto: Preisträger-Archiv SHB/privat)

Stiftung Gedenkstätte Straßenkapelle. Külsheim (Main-Tauber-Kreis) für den Erhalt einer Gedenkstätte mit Kapelle, Bildstöcken und Kreuzwegstationen aus der Barockzeit am Rande des ehemaligen Standortübungsplatzes Külsheim als Ort der Besinnung und Mahnung.

Aufrufe: 22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.