Zwischen Tradition und Moderne: Preisgekrönter Denkmalschutz

Kienzlerhansenhof in Schönwald | Foto: Ingolf Goessel und Anja Kluge

Fahrt Nr. 11

Leitung: Dr. Bernd Langner

Montag, 9. Mai 2022 (Tagesfahrt)

Abfahrt: 7.15 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustiege: 8:10 Uhr Karlsruhe-Rüppurr, S-Bahnhof Battstraße (nur auf der Hinfahrt)

Seit über 40 Jahren vergibt der Schwäbische Heimatbund den Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg an private Denkmaleigentümer im Land, die ihre Gebäude vorbildlich instandgesetzt und teilweise einer neuen Nutzung zugeführt haben. Zunehmend hat die Jury zuletzt Bauten des 20. Jahrhunderts ausgezeichnet oder Lösungen prämiert, die moderne Nutzungen in historischem Ambiente ermöglichen. Vor allem im Wohnungs- und Fabrikbau sind während des gesamten 20. Jahrhunderts herausragende und damit schützenswerte Gebäude und Ensembles entstanden.

Die besuchten Objekte sind höchst unterschiedlich in ihrer Art, Funktion und heutigen Nutzung und machen somit die Bandbreite des Denkmalschutzes anschaulich und erlebbar. Die Führungen werden von den Bauherrschaften sowie Architektinnen und Architekten begleitet.

Programm:

Ehemaliges Heiz- und Maschinenhaus in Achern (Preisträger 2012): 1904 in Sichtbackstein errichteter Bau der Heilanstalt Illenau, heute eine spannungsreiche Haus-in-Haus-Lösung für zeitgemäßes Wohnen mit ungewöhnlichen Details – Café “Süßes Löchle” in Lahr/Schwarzwald (Preisträger 2020): Art-Déco-Ambiente wie in einem 20er-Jahre-Film, Kaffeehaus-Kultur wie man sie sonst nur aus dem Kino kennt – Kienzlerhansenhof bei Schönwald im Schwarzwald (Preisträger 2016): Idealbild eines urtümlichen und landschaftsprägenden Schwarzwaldhofs von 1591 mit weit auskragenden Walmdach, heute ein Wohnhaus, ohne die Authentizität eines Bauernhauses verloren zu haben.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • alle Führungen

Preis:

€ 109,– pro Person

9. Mai. 2022, 7:15

Aufrufe: 215