Stuttgarter Markthalle spezial

Zweistündige Führung mit Blick hinter die Kulissen

Zu den sowohl optisch als auch von ihrer Funktion her unverwechselbaren Gebäuden in Stuttgart gehört die 1914 nach dreijähriger Bauzeit fertiggestellte Markthalle, erbaut von Martin Elsaesser (1884-1957). Der Jugendstilbau mit Erkern, Türmchen sowie Fresken und Fassadenplastik wäre Anfang der 1970er Jahre beinahe abgerissen worden, wie manches andere Bauwerk in Stuttgart davor und auch noch danach. Im Falle Markthalle verhinderte – ähnlich wie 40 Jahre später beim Hotel Silber – aber eine entschlossene Opposition, bestehend aus Standbesitzern, Kunden, Presse und Fachverwaltung (Landesdenkmalamt, damals noch nicht durch Verwaltungsreformen geschwächt) den Einsatz der Abrissbirne. Seit 1974 steht die Markthalle unter Denkmalschutz. Ein Brand im Innenraum 1993 war Anlass für eine – gelungene – Renovierung. Rund 40 Verkaufsstände bieten im Erdgeschoss ihre Waren des gehobenen Lebensmittelsegments an, auch Exotisches, wie es zu einer weltoffenen Stadt wie Stuttgart passt. Im westlichen Teil des Erdgeschosses und im ersten Stock präsentiert Merz und Benzing einen edlen Warenmix rund um Wohnen, Küche, Garten, Stoffe, Kosmetik, Blumen und anderes. Und das gastronomische Angebot der Restaurants in der Markthalle kann sich ebenfalls sehen lassen.

Montag, 29. März 2021, Uhr, 15:30 Uhr

Noch was Wichtiges: Bei unserer zweistündigen Erkundung von Geschichte und Gegenwart der Markthalle werden wir auch in den Keller der Markthalle gehen. Bitte festes Schuhwerk anlegen. Der Zugang dorthin ist leider nicht barrierefrei.

Treffpunkt: 15:20 Uhr, 70173 Stuttgart, Sporerstraße, Eingang Merz und Benzing

Kostenbeitrag 11 €, für Mitglieder 9 €, Studierende 6 € Schüler/innen 3 €.

Corona-bedingt werden u.U. kleinere Gruppen nötig, was die Kosten für die Führung erhöhen kann.

Begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung bitte bis 22. März.

29. Mrz. 2021, 15:30

Stuttgart

Aufrufe: 3