Inneres einer Kirche

Franziska von Hohenheim – Landesherrin und Pietistin

Evangelische Pfarrkirche Stuttgart Birkach – eng verknüpft mit der Person und dem Leben Franziskas von Hohenheim | Foto: Bernd Langner

Vortrag Dr. Johannes Moosdiele-Hitzler

Montag, 19. Oktober 2020, 19.00 Uhr

Stadtmuseum, Nürtingen, Wörthstraße 1
In Kooperation mit VHS Nürtingen, Stadtmuseum, Stadtarchiv

Kostenbeitrag: 4,00 €

Mitten im konfessionellen Kampfgebiet zwischen dem lutherischen Spanien (Herzogtum Württemberg) und dem schwäbischen Rom (Dillingen als Sitz des Augsburger Fürstbischofs und der Universität der Jesuiten) gelegen, prägte sich hier eine ganz eigene konfessionelle Kultur aus, die alle Lebensbereiche erfasste und teils erstaunliche Blüten trieb. Religiös motivierte Auswanderungswellen nach Amerika (1751) und Russland (1821) und tumultartige Zustände durch die polarisierenden Lehren eines pietistischen Pfarrers (1793/96) wären hier zu nennen. Besonderen Reiz erhält die örtliche Geschichte durch Franziska von Hohenheim – Ehefrau Herzog Karl Eugens von Württemberg und prominenteste Pietistin ihrer Zeit -, die 1790 bis 1811 über Bächingen regierte und hier ihre religiösen Ideale in die Realität umzusetzen versuchte.

Im zweiten Teil des Vortrages geht Dr. Moosdiele auf die vielen Besuche – oft in Begleitung des Herzogs – von Franziska von Hohenheim im Oberensinger Schloss ein. Dieses Schloss hatte sie erworben und ihrer Mutter zur Wohnung überlassen. Hier wird Franziska von Hohenheim als Person von einer ganz anderen Seite beschrieben.

Dr. Moosdiele-Hitzler ist Träger des Gustav-Schwab-Preises 2019 des Schwäbischen Heimatbundes. Erfahren Sie mehr über den Preisträger.

19. Okt. 2020, 19:00-21:00

Aufrufe: 12