Drei Männer mit Urkunden

Heimatbund ernennt zwei neue Ehrenmitglieder

Bei der Jahresversammlung des Vereins am 24. Juni 2023 in Esslingen wurden mit Dieter Metzger aus Nürtingen und Siegfried Ostertag aus Balingen zwei verdiente Mitglieder einstimmig mit der Ehrenmitgliedschaft geehrt.

Der Vereinsvorsitzende Josef Kreuzberger hob hervor, dass diese beiden Persönlichkeiten den Verein und seine Ziele auf ganz andere Weise repräsentieren als manche ihrer Vorgänger, denn man wolle zwei Menschen auszeichnen, die in gewisser Weise für die Arbeit des Heimatbundes von unten stehen: Oftmals von der breiten Öffentlichkeit weniger wahrgenommen als sie es verdient hätten, haben diese beiden – auf jeweils eigene Art bescheiden und selbstlos – über Jahrzehnte so beispielhaft für den Verein gewirkt, dass man bei der Frage, wer eine Ehrenmitgliedschaft verdient hätte, an ihnen nicht vorbeikommt, so Josef Kreuzberger.

Dieter Metzger

Mann mit einer Urkunde
Dieter Metzger nimmt die Ehrenurkunde entgegen

Sein großes persönliches Interesse an Naturkunde, Landesgeschichte und Heimatkunde und vor allem an Archäologie und Geologie bewog Dieter Metzger im Jahr 1990 dazu, dem Schwäbischen Heimatbund beizutreten. Zunächst ehrenamtlich in der Regionalgruppe Nürtingen aktiv, war er 13 Jahre lang (1999 bis 2012) auch hauptamtlich in der Geschäftsstelle des Vereins tätig.

Schon während dieser Zeit und dann vor allem auch nach Beginn seines Ruhestandes 2012 war und ist Dieter Metzger weit über das normale Maß hinaus ehrenamtlich für den Heimatbund tätig.

Seit vielen Jahren ist er für die SHB-Naturschutzgebiete mitverantwortlich. Er organisiert Pflegearbeiten, beantragt Zuschüsse und rechnet diese ab, begeht die Gebiete in regelmäßigen Abständen, hält den Kontakt zu den Partnern vor Ort und ist auch langjähriges Mitglied im SHB-Ausschuss für Naturschutz und Umwelt. Fast unnötig zu erwähnen, dass er auch bei den großen SHB-Landschaftspflegeaktionen immer tatkräftig mitwirkt. Ihm ist es wesentlich zu verdanken, dass der Verein den vielen Aufgaben in seinen Schutzgebieten nachkommen kann.

Als langjähriges Mitglied im Vorstand bzw. im Beirat der Regionalgruppe Nürtingen, zeitweise als deren Vorsitzender, plant Dieter Metzger das umfang- und abwechslungsreiche Jahresprogramm der Gruppe und führt im Rahmen dieses Programms auch selbst zu archäologischen Themen. Er vertrat und vertritt in vorbildlicher Weise mit anderen Mitgliedern der Gruppe die Ziele des Heimatbundes in Nürtingen und Umgebung, so z.B. beim Kampf um den Erhalt der Teufelsbrücke, des Alten Stadtfriedhofs, für Denkmäler in der Nürtinger Stadtkirche, bei der Diskussion um die Bebauung des Neckarufers und einiges mehr.

Bei all seinem Tun merkt man Dieter Metzger an, dass ihm der Schwäbische Heimatbund ein Herzensanliegen ist. Sein hoher persönlicher Einsatz, seine Expertise in Naturschutzfragen, seine zupackende, immer verlässliche und verbindliche Art sind hoch geschätzt, und er ist stets zur Stelle, wenn man ihn braucht.

Dieter Metzger hat sich um den Schwäbischen Heimatbund in außerordentlicher Weise verdient gemacht. Der Verein dankt ihm deshalb mit der Ernennung zum Ehrenmitglied.

Siegfried Ostertag

zwei Männer mit einer Urkunde
Siegfried Ostertag (re.) erhält seine Urkunde aus der Hand des Vorsitzenden Josef Kreuzberger

Die ausgedehnten parkartigen „Holzwiesen“ des Irrenbergs auf der Westalb sind seit 1938 ein wichtiger Schwerpunkt der Naturschutzarbeit des Schwäbischen Heimatbundes. Das wertvolle Naturschutzgebiet wird seit 1973 bei einer großen sommerlichen Gemeinschaftsaktion von Naturschutzverbänden und örtlichen Vereinen gepflegt, um seinen schutzwürdigen Zustand zu erhalten. Siegfried Ostertag übernahm als zuständiger Forstamtsleiter und Naturschutzbeauftragter des Zollernalbkreises im Jahr 1983 die Organisation der „Aktion Irrenberg“ und behielt sie 40 Jahre lang.

Ihm ist es zu verdanken, dass von der Anwerbung von (bis zu 100!) freiwilligen Helferinnen und Helfern, der Organisation des Mähens und des Bergens des Heus, dem Abtransport zur Verwendung durch örtliche Landwirte und dem wichtigen Kontakt zu den Behörden vor Ort alles Hand in Hand lief und umgesetzt werden konnte, bis hin zur Bereitstellung der Getränke und guter Bratwürste. Wer ihn in den vielen Jahren erlebte, wie er morgens schon in aller Frühe mit als erster die Abläufe steuerte, war und ist stets beeindruckt von dieser Leistung.

Mit großem persönlichem Einsatz vertrat Siegfried Ostertag die Interessen des Schwäbischen Heimatbundes am Irrenberg. Er veranlasste Arbeiten in den Waldflächen und beim Wegebau, kümmerte sich um die Aufstellung von Informationstafeln und sah bei ungezählten Begehungen nach dem Rechten. Die Umsetzung der Naturschutzziele des Landes am Irrenberg begleitet er bis heute stets mit großem Engagement und im Sinne des Schwäbischen Heimatbundes.

Durch den vorbildlichen Einsatz von Siegfried Ostertag für den Schutz der Natur konnte der Heimatbund seine Ziele auf den ihm anvertrauten Flächen erreichen. Ihm ist es wesentlich zu verdanken, dass das schöne, althergebrachte Landschaftsbild und die einmalige Flora und Fauna des Irrenbergs nach wie vor erlebt werden können. Durch sein Wirken hat der Verein im Zollernalbkreis einen Bekanntheitsgrad erreicht, wie nur in wenig anderen Kreisen.

Siegfried Ostertag hat sich um den Schwäbischen Heimatbund in außerordentlicher Weise verdient gemacht. Der Verein dankt ihm mit der Ernennung zum Ehrenmitglied.

Titelbild: SHB-Vorsitzender Josef Kreuzberger überreicht den neuen Ehrenmitgliedern Siegfried Ostertag (Mi.) und Dieter Metzger (re.) ihre Urkunden (Foto: Bernd Langner).

Visits: 250

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert