Mann lädt Gestrüpp auf einen Anhänger

Die Träger des Kulturlandschaftspreises 2016

Kulturlandschaftspreis 2016: Schwäbischer Albverein in Bisingen (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Qualität statt Quantität, Vielfalt statt Monotonie

Titel eines Zeitschriftenartikels
Bericht Kulturlandschaftspreis 2016

Mehr über die Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie in einem Bericht aus der Schwäbischen Heimat 2016, Heft 4.

Jugend-Kulturlandschaftspreis 2016

NABU-Jugendgruppe Lauda (Main-Tauber-Kreis) für das Projekt »Streuobstwiese«.

Kulturlandschaftspreis 2016

Schäferei Markus Rieger, Aalen-Brastelburg (Ostalbkreis) für die behutsame Pflege einer artenreichen Wacholderlandschaft.

Verein Staffelsteiger e.V., Esslingen/Neckar (Kreis Esslingen): Unterhaltung und Erneuerung von Weinbergmauern in Steillage.

Ulrike und Kurt Lenski aus Salem (Bodenseekreis) für die Umwandlung von Grünlandes in artenreiche Wiesen mit einer hofeigenen Schafherde sowie Pflege umfangreicher Streuobstbestände.

Schwäbischen Albverein, Ortsgruppe Bisingen (Zollernalbkreis): Landschaftspflege und Schutz des Naturschutzgebiets Zollerhalde zu Füßen der Burg Hohenzollern.

Netzwerk Streuobst Mössingen (Kreis Tübingen): Projekt »Energiebündel & Flowerpower« für die Kulturlandschaft im Steinlachtal.

Sonderpreis Kleindenkmale 2016

Hans Rehberg aus Freudenstadt-Obermusbach (Kreis Freudenstadt): Kleindenkmalerfassung, Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation.

Geschichts- und Heimatverein Frittlingen e.V. (Kreis Tuttlingen) für die Betreuung, Pflege und Restaurierung von Feldkreuzen.

Verschönerungsverein Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) für die Sanierung des letzten Feldhäusles auf Kirchheimer Markung.

Bildergalerie

Aufrufe: 49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.