Schafe weiden auf einer Wiese

Wanderung in der Kulturlandschaft auf der Zwiefalter Alb

Wacholderheide im Naturschutzgebiet Digelfeld auf der westlichen Schwäbischen Alb (Aufnahme: Ustill, CC BY-SA 3.0 de, LINK)

Aus der Landschaft lesen lernen

Fahrt Nr. 12

Leitung: Dr. Siegfried Roth

Montag, 3. Juni 2024 (Halbtagesfahrt)

Abfahrt: 12.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 12.40 Uhr Metzingen, Bahnhof

Seit dem Neolithikum vor etwa 7.000 Jahren prägt der Mensch das Gesicht der Landschaft mehr oder weniger nachhaltig. Zeugnisse der historischen Nutzung sind als Kulturlandschaftselemente in der Landschaft allenthalben sichtbar. Ziel einer Reihe von Wanderungen in den nächsten Jahren unter dem Titel „Aus der Landschaft lesen lernen“ ist es, mit wachem Blick durch die Landschaft zu gehen und die vorkommenden Bestandteile der Kulturlandschaft vor dem Hintergrund des jeweiligen Naturraums und der regionalen Geschichte zu interpretieren.

Den Auftakt macht eine Wanderung auf der Zwiefalter Alb bei Hayingen. Die Tour führt über das Naturschutzgebiet Digelfeld, eine der schönsten Wacholderheiden der Schwäbischen Alb, durch das Glastal und am Schloss Ehrenfels vorbei nach Wimsen, mit der berühmten gleichnamigen Höhle. Geologisch bewegen wir uns durch eine beeindruckende Karstlandschaft im Bereich der Oberen Süßwassermolasse. 

Die Zwiefalter Alb zeichnet sich durch eine Fülle historischer und interessanter Kulturlandschaftselemente aus verschiedenen Zeiten aus, wie Ackerraine, Heiden, Bildstöcke und Relikte von Wässerwiesen. Der geologische Formenschatz mit der Wimsener Höhle, Jura-Schwammriffen und Blockschutthalden umfasst zudem interessante Elemente der Naturlandschaft, die vom Menschen so gut wie nicht beeinflusst sind. Es sind vielfach Extremstandorte mit einer angepassten Tier- und Pflanzenwelt. Auf der Wacholderheide sind Orchideen wie die Fliegen-Ragwurz oder das Helm-Knabenkraut zu erwarten ebenso das zierliche Katzenpfötchen. Die Vogelwelt ist mit Grasmücken, Neuntöter sowie Kolkraben und Wanderfalken vertreten. In den Blockschutthalden treffen wir auf den Schildampfer, ein alpines Florenelement aus der letzten Eiszeit.  Die Wanderung endet mit der Befahrung der Wimsener Höhle und der Einkehr in der dortigen Gaststätte.

Für die Wanderung sind wetterfeste Kleidung (Sonnen- und Regenschutz) und feste, wasserdichte Wanderschuhe erforderlich. Ein Fernglas empfiehlt sich.
Wanderstrecke: ca. 5 km ohne Steigungen; gut begehbare Natur- bzw. Schotterwege.

Treffpunkt für Selbstfahrer: 13.30 Uhr Wanderparkplatz Digelfeld bei Hayingen. Die Angemeldeten erhalten noch eine Landkarte mit Anfahrtsbeschreibung.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • alle Führungen
  • Befahrung der Wimsener Höhle mit dem Boot

Preis:

€ 110,– pro Person
€ 65,– pro Person für Selbstfahrer

Reise buchen

Unsere Studienfahrten und Exkursionen sind bei unserem Partner Hartmann Reisen in Rottenburg-Oberndorf buchbar.

Direktlink: https://www.hartmann-reisen.eu | Die Reisen 2024 sind ab ca. 15. November buchbar.

Sie können auch eine E-Mail schreiben an info@hartmann-reisen.eu oder anrufen (Mo-Fr 9-17 Uhr) unter 07073 915-00. Es ist zunächst auch weiterhin möglich, sich beim Schwäbischen Heimatbund anzumelden; wir leiten Ihre Anmeldung gerne weiter. Die Abwicklung erfolgt auf jeden Fall über Hartmann Reisen. Einen Reisekatalog senden wir Ihnen übrigens gerne zu.

3. Jun. 2024, 12:00

Views: 297