Mauern an einem steilen Hang

Auf den Spuren des Hirschauer Weinbaus

Samstag, 4. Juni 2022, 14 Uhr

Ortsvorsteher Ulrich Latus nimmt uns mit auf den neuen Premiumwanderweg.

Treffpunkt: Parkplatz Hirschauer Friedhof um 14 Uhr. Anreise privat oder mit Stadtbus Linie 18 | Dauer der Führung: ca. 2 Stunden.

Anmeldung: Per Email an Henner Mergenthaler (henner@hipps.de) oder telefonisch 07071 73353.

Unkostenbeitrag: 5 Euro für die Führung, plus Verzehrkosten für Wein und Vesper.

Hirschau, seit über 50 Jahren Stadtteil von Tübingen, ist vorderösterreichisch katholisch geprägt und teilt mit Tübingen den Spitzberg und eine jahrhundertealte Weinbautradition, die bis in die heutige Zeit trägt. Ulrich Latus, Hirschauer Ortsvorsteher, wird am Pfingstsamstag, beginnend an der Kapelle „Unsere Frau am Holderbusch“ die vorderösterreichische Vergangenheit Hirschaus aufzeigen und mit uns einen Teil des neuen Premiumwanderweges über den Holzacker am Rand des Naturschutzgebietes Hirschauer Berg begehen, einen Hohlweg erkunden und den Hirschauer Weinbau und seine Geschichte vorstellen. Über den sogenannten Sattel zwischen Spitzberg und Kapellenberg geht dann der Weg zurück bis zur Riedkelter, wo ab ca. 16 Uhr der Nachmittag mit einem Vesper und Hirschauer Wein ausklingen kann.

Foto: Partie am Hirschauer Berg bei Tübingen, Foto: Michael Koltzenburg

4. Jun. 2022, 14:00-16:00

Aufrufe: 36