Tisch und Stühle in einem historischen Raum

Archäologische und bauhistorische Überraschungen im Tübinger Rathaus

Dienstag, 21. Juni 2022, 20:15 Uhr
Tilmann Marstaller, M.A., berichtet von seinen neuesten Ergebnissen.

Ort: Tübingen Club Voltaire, Haaggasse 26b
Eintritt frei. Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Corona-Bestimmungen.

Dieser Vortrag findet im Anschluss an die Jahresversammlung der SHB-Ortsgruppe Tübingen statt, die um 19 Uhr beginnt.

Das historische Rathaus in der Tübinger Altstadt gehört zu den bedeutendsten kommunalen Holzbauten im Land. Es gehört zu den frühesten Vertretern der sogenannten schwäbischen Fachwerkrathäuser, welche sich vor allem in den württembergischen Amts- und Residenzstädten, aber auch in einigen der südwestdeutschen Reichsstädte vorfinden. Die jüngste Zäsur in der langen Baugeschichte des Rathauses bedeutete dessen umfassende Sanierung, die von 2012 bis 2016 vorgenommen wurde. Dabei wurde im Zuge der restauratorischen und bauarchäologischen Vor- und Begleituntersuchungen nicht nur manch „verloren“ Gegangenes baulich wiederentdeckt und erneuert, sondern auch bedeutsame zeitliche Neujustierungen mancher Umbauten vorgenommen. Die teils erheblichen Schäden an der Bausubstanz führten außerdem zu einer kurzen archäologischen Begleituntersuchung, welche äußerst spannende Details zur Vor- und Baugeschichte des Rathauses beitragen konnte.

Foto: Der Hofgerichtssaal im Rathaus Tübingen (Foto: Universitätsstadt Tübingen)

21. Jun. 2022, 20:15-21:30

Aufrufe: 55