Titelbild eines Buches

Volker Gantner: Schwarzwald, Schwarzwald – Geschichte und Porträt einer Landschaft

Verlag Ungeheuer + Ulmer Ludwigsburg 2020. 336 Seiten mit über 200 Abbildungen. Gebunden mit Schutzumschlag 25,– €. ISBN 978-3-00-071956-1

Titelbild eines Buches

Um in der unermesslichen Flut an Literatur über den Schwarzwald aufzufallen, braucht es schon einiges. Dr. Volker Gantner, dem früheren Oberbürgermeister der Stadt Herrenberg, ist dies gelungen. »Das erste und einzige grundlegende Portrait des Gesamtschwarzwaldes und seiner Geschichte in neuerer Zeit«, wie es im Klappentext heißt, ist ein hoher Anspruch, ebenso die Beurteilung, der Schwarzwald sei »das schönste und interessanteste deutsche Mittelgebirge und das einzige Bergland Deutschlands, das weltweit bekannt ist«. Land und Leute werden in diesem Buch in der Tat fundiert und mit Tiefgang beschrieben, nicht in Form eines Reiseführers oder Bildbandes, sondern als großformatiges Lesebuch, in dem vor allem das vorgestellt wird, was den Schwarzwald weltweit bekannt gemacht hat. Aus den Bereichen Natur, Landschaft, Menschen, Kultur, Geschichte, Architektur und Literatur wird Einzigartiges und Erstaunliches ausgewählt und anschaulich beschrieben. Die Klischees Bollenhut, Kirschtorte und Kuckucksuhr werden zwar nicht ausgespart, aber keineswegs symbolhaft in den Vordergrund gestellt.

Eingehend werden die verschiedenen Landschaften des Schwarzwaldes dargestellt, ebenso die Geschichte der Besiedlung. Waldnutzung und Landwirtschaft einst und heute sind weitere Schwerpunkte; die Gefahren einerseits durch Nutzungsaufgabe unrentabler Landwirtschaft und andererseits durch Übernutzung durch Tourismus werden dabei keineswegs verschwiegen. Baukultur, Städte, Schlösser und Klöster, aber auch die imposanten Schwarzwaldhöfe, kommen nicht zu kurz, wobei jeweils Beispiele herausgestellt werden, bei den Klöstern beispielsweise Hirsau und St. Blasien. Die Menschen haben es dem Autor besonders angetan: Er schildert Alltagsleben einst und heute, setzt aber auch da einen Schwerpunkt bei einigen weltweit bekannten Persönlichkeiten, unter anderen Albert Schweitzer, Martin Heidegger und vor allem Hermann Hesse, dessen Leben und Werken allein schon 30 Seiten gewidmet sind.

Diese bunte Palette an Themen ergibt in der Tat ein außergewöhnliches Portrait einer Landschaft, vor allem, weil die Zusammenhänge zwischen Natur, Landschaft, Menschen und Kultur klar werden. Herauszustellen ist, dass die Texte gut recherchiert sind und »Tiefgang« haben. Ein gutes, lesenswertes Buch also. Ein Kritikpunkt allerdings ist die große Anzahl an Tippfehlern, die ein solches Buch eigentlich nicht verdient.

Reinhard Wolf

Views: 182

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert