Rinder auf einer Wiese

Wasser, Wald und wilde Weiden – Schützen und Nützen

Extensive Landwirtschaft auf den renaturierten Flächen des Pfrunger-Burgweiler Rieds (Foto: Preisträgerarchiv SHB/privat)

Von der Kulturlandschaft zur wilden Moorlandschaft

Reise Nr. 17

Leitung: Pia Wilhelm und Sabine Behr

Samstag, 18. Juni 2022 (Tagesfahrt)

Abfahrt: 7.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 7.50 Uhr Tübingen, Busbahnhof

Das Pfrunger-Burgweiler Ried in der Ferienregion Nördlicher Bodensee zwischen Ravensburg und Sigmaringen gehört zu den größten Mooren in Süddeutschland. Seit dem 19. Jahrhundert wurde es entwässert und durch Torfabbau und Landwirtschaft zunehmend intensiv genutzt. Starker Verlust von Moorboden und moortypischer Tier- und Pflanzenarten war die Folge.

Dank eines Naturschutzgroßprojekts von 2002 bis 2015 konnte es in weiten Teilen renaturiert werden. Als Projektträger wurde die Stiftung Naturschutz Pfrunger-Burgweiler Ried gegründet, an der der SHB wesentlichen Anteil hat. Heute stehen 1500 Hektar des Riedes unter Naturschutz. Wesentliche Maßnahme war die Wiederherstellung des moortypischen Wasserhaushalts in den Hochmoor- und Niedermoorbereichen. In der Kernzone darf sich – auch im Bannwald – wieder Wildnis entwickeln. Im Feuchtgrünland sorgt eine naturnahe Beweidung mit robusten Rinderrassen und Ziegen für Offenhaltung und Strukturvielfalt. Dieses Mosaik aus Wildnis, Wasser, Wald und Weiden sorgt für eine große Artenvielfalt auf einer “Insel” inmitten intensiv genutzter Kulturlandschaft.

Auf einem Wanderwegenetz mit Beobachtungsplattformen, Infotafeln und dem Bannwaldturm können Besucher diese vielfältige Moorlandschaft durchwandern, erleben und genießen. Die Teilnehmer erhalten während der Wanderung ausführliche Erläuterungen durch die Mitarbeiterinnen des Naturschutzzentrums Wilhelmsdorf.

Programm:

Begrüßung mit Kaffee und Butterbrezeln am Parkplatz Bannwaldturm bei Ostrach-Laubbach, einführende Informationen über das Gebiet (Sitzmöglichkeiten unten am Turm) – Besteigung des 38 m hohen Turmes mit grandioser Fernsicht – Wanderung “Rund um den Großen Trauben” (Untere Schnöden, Hundsche Teiche, ehemaliger Bahndamm ins Torfabbaugebiet) – Mittagspause (Einkehrmöglichkeit) – Wanderung zum “SHB-Vogelsee”, durch die Weidelandschaft “Obere Schnöden”, durch den Bannwald zum Fünfeckweiher und zurück zum Bannwaldturm (Kaffeepause).

Wanderstrecke: ca. 10 km ohne Steigung, zum Teil auf nicht befestigten Wegen (unterwegs wenige Sitzmöglichkeiten). Für die Wanderung sind wetterfeste Kleidung (Sonnen- und Regenschutz), feste, wasserdichte Wanderschuhe, Getränke und ggf. Rucksackvesper erforderlich. Mitnahme von Fotoapparat und Fernglas empfiehlt sich.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • alle Führungen
  • Kaffeepausen mit Brezeln und Hefezopf

Preis:

€ 98,– pro Person

18. Jun. 2022, 7:00-19:15

Aufrufe: 23