mehstöckiges Gebäude mit verglastem Treppenhaus

Stuttgart Twenties

(Titelbild: Kaufhaus Schocken in Stuttgart, Aufnahme um 1960. Von Manfred Niermann, CC BY-SA 4.0, LINK)

„Stuttgart Twenties“ – StadtPalais Stuttgart

Führung: Sabine Lutzeier M.A.

Samstag, 17. September 2022 (Führung) [Reisenr. 801]
Treffpunkt: 15.15 Uhr im Foyer des Museums StadtPalais, Stuttgart

Preis (inkl. Führung): € 19,– pro Person

Die Sonderausstellung im StadtPalais geht der von Lebens- und Experimentierlust geprägten Zeit zwischen überstandener Hyperinflation (1923) und dem Börsencrash (1929) sinnlich erfahrbar nach. Neben der Präsentation besonderer Objekte wurden für die Ausstellung auch bedeutende Orte nachgebaut, die Einblicke in die damalige Kultur, Arbeits- und Lebenswelt geben: Bars wie die des Hotels Marquardt; Kunst wie die im Atelier des Stuttgarters Willi Baumeisters entstehende, ein Fabrikraum, der ab 1925 schrittweise eingeführten Produktion bei Bosch sowie die Neuerungen im eigenen Zuhause mit der modernen Küche. Der Bau neuer Siedlungen (wie in Ostheim) sollte die große Wohnungsnot nach dem Ersten Weltkrieg lindern. „Stuttgart war mit seiner Architektur und Kultur endlich in der Moderne angekommen“ – so lobte 1928 das Fachblatt Moderne Bauformen jedenfalls.

In der Dauerausstellung des Museums werden die kühne avantgardistische Architektur dieser Zeit in Stuttgart (wie das elegant geschwungene Kaufhaus Schocken von Erich Mendelssohn) in den Blick genommen sowie die technischen Innovationen (die Umstellung auf elektrisches Licht machte die Stuttgarter Nacht zum Tag).

17. Sep. 2022, 15:15-16:45

StadtPalais Stuttgart

Aufrufe: 54