Kapelle mit Turm

Krankenpflege, Kreuzritter und Hilfsorganisation – Der Malteserorden damals und heute

Tempelhaus in Neckarelz | Bildhinweis: Von Peter Schmelzle – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, LINK

Reise Nr. 20

Leitung: Dr. Sophie Prinzessin zu Löwenstein

Samstag, 9. Juli 2022 (Tagesfahrt)

Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.45 Uhr “Parken und Mitnehmen” an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

Malteserhilfsdienst, Malteser International und die Malteser Krankenhäuser sind allgemein bekannt. Weniger gilt dies aber für den Träger dieser Werke selbst: Der Malteserorden. Er ist der älteste Krankenpflegeorden der Christenheit und wird völkerrechtlich als ein souveränes, nichtstaatliches Völkerrechtssubjekt betrachtet. Im 11. Jh. in Jerusalem gegründet, war er zunächst ein Hospital-, später auch ein Ritterorden. Auch in Deutschland besaß der Orden seit dem 12. Jh. ausgedehnte Besitztümer mit zahlreichen Kommenden, in denen die Ordensangehörigen lebten und wirkten.

Die Tagestour durchleuchtet dessen Geschichte, besucht ehemalige Ordenskirchen, Spitäler und Kommenden und wirft dabei einen Blick ins “Heute”.

Programm:

Bad Wimpfen (Heilig-Geist-Spital [Außenbesichtigung] und Malteser-Bildungsstätte im ehemaligen Chorherren-Ritterstift mit Kreuzgang, dabei exklusive Führung von Patrick Hofmacher, Geschäftsführer der Malteser Werke GmbH, mit Einblicken in die Werke der Malteser/des Malteserhilfsdienstes vor Ort) – Neckarelz (sog. “Tempelhaus”, die einzige in ihrer authentischen Form erhaltene Johanniterburg in Baden-Württemberg) – der Frankendom in Wölchingen (Boxberg) gehörte ehemals zum Malteserorden.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • alle Führungen
  • alle Eintrittsgelder

Preis:

€ 118,– pro Person

9. Jul. 2022, 8:00-20:00

Aufrufe: 175