Goldener Wagen

Magisches Land – Kult der Kelten in Baden-Württemberg

Ausstellung zu den Prunkgräbern und Machtzentren der frühen Kelten im Landesmuseum Württemberg, Stuttgart | Bildhinweis: Von Dr. Bernd Gross – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, LINK

Große Sonderausstellung im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz

Reise Nr. 2

Leitung: Dr. Raimund Waibel

Freitag, 18. Februar 2022 (Tagesfahrt)

Abfahrt: 8.30 Uhr, Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 9.15 Uhr “Parken und Mitnehmen” an der Autobahnausfahrt Herrenberg

Was wir “keltisch” nennen, muss man sich entgegen landläufiger Meinung nicht als Ethnie, also ein Volk, sondern als eine Kultur vorstellen. Sie erwuchs nach 800 v. Chr. ohne Bruch oder Zuwanderung aus der autochthonen Bevölkerung. Kernland dieser Kultur war der weite mitteleuropäische Raum zwischen Böhmen und Burgund. Erst später wurde sie durch die Wanderungsbewegungen “keltischer” Bevölkerung weit in Europa verbreitet: etwa in ganz Frankreich, bis auf die britischen Inseln und nach Spanien, und durch die Galater bis in die Zentraltürkei.

Südwestdeutschland liegt mit im Zentrum der frühkeltischen Welt. Durch faszinierende archäologische Funde wie das Fürstengrab von Hochdorf oder die keltische Stadt um die Heuneburg an der oberen Donau, die einst wohl größte Stadt nördlich der Alpen, und die nicht weniger ausgedehnte latènezeitliche Stadt am Heidengraben bei Grabenstetten auf der Schwäbischen Alb, die Jahrhunderte später entstand, wissen wir recht viel über die materielle Welt der Kelten. Doch die geistige Welt und ihre Religion bieten noch mannigfache Rätsel – europaweit.

Die große Sonderausstellung “Magisches Land – Kult der Kelten in Baden-Württemberg” im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz ist diesen Rätseln gewidmet, die sich widerspiegeln in geheimnisvollen heiligen Orten – häufig in Felsspalten, Höhlen und Mooren – und rätselhaften Weihefunden wie etwa rituell verbogene Schwerter, Amulette oder Schichtaugenperlen. Die Kelten waren eine bewusst schriftlose Kultur. So können heute allein die Funde und Fundorte selbst Auskunft über die keltische Glaubens-, Götter- und Geisterwelt geben. Die Berichte antiker Autoren sind oft zweifelhaft.

Der Kurator der Landesausstellung Dr. Felix Hillgruber (siehe Beitrag in der “Schwäbischen Heimat” 2021/3) und Dr. Raimund Waibel führen durch die Ausstellung. Nachmittags besteht Gelegenheit zum Besuch weiterer Abteilungen des Landesmuseums mit Dr. Waibel oder zum vertiefenden individuellen Rundgang in der Ausstellung.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • alle Führungen
  • alle Eintrittsgelder

Preis:

€ 138,– pro Person

18. Feb. 2022, 8:30-19:30

Aufrufe: 79