Von Muesse - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2804250

Kulturlandschaft im Biosphärengebiet Schwarzwald

Gletscherkessel Präg Schwarzwald | Bildhinweis: Von Muesse – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Reise Nr. 85

Leitung: Prof. Dr. Werner Konold

Abreise: Samstag, 11. September 2021
Rückreise: Sonntag, 12. September 2021 (2 Reisetage)

Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart Karlsplatz (Rückkehr ca. zwischen 18.30 und 20.00 Uhr)
Zustiege: 8.40 Uhr “Parken und Mitnehmen” an der Autobahnausfahrt Herrenberg (Rückkehr ca. zwischen 17.50 und 19.20 Uhr), 10.15 Uhr Titisee, Bahnhof (Rückkehr ca. zwischen 16.15 und 17.45 Uhr)

unverbindliche Zeitangaben, Änderungen vorbehalten

Wir befahren und begehen einen Teil des noch jungen Biosphärengebiets im Südschwarzwald. Die herrliche halboffene Landschaft mit Wäldern, Weiden und Wiesen wurde relativ spät besiedelt. Neben ein paar Städtchen im Tal der Wiese finden wir ausschließlich kleine Weiler, die sich teilweise bis heute durch einen historischen Baubestand auszeichnen. Die Gegend ist kleinbäuerlich geprägt. Wenige privat genutzte landwirtschaftliche Flächen korrespondieren bis heute mit sehr großen, weitgehend ungeteilten Allmenden – einem deutschlandweit einmaligen und eindrucksvollen Phänomen. Das Kleinbauerntum, und damit das Vorhandensein von billigen Arbeitskräften, beförderten seit dem Mittelalter einen nahezu unüberschaubaren Bergbau und begünstigte das Aufkommen von häuslichem Gewerbe, der sogenannten Hausindustrie, und letztlich im 19. Jahrhundert die Etablierung von bedeutenden Textil- und Bürstenfabriken mit Präg Hunderten von Arbeitern.

Zeitweilig war das Wiesental das industrielle Zentrum des Großherzogtums Baden. Agrarstruktur, die Eigentumsverhältnisse und Gewerbe drückten der Kulturlandschaft ihren Stempel auf. Sie ist ein Spiegelbild der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Gegenstand der Reise werden also viel Kulturlandschaftsgeschichte, Allmende, Weidewirtschaft, Landschaftspflege, Bergbau, Siedlungsstruktur und übergreifend das Biosphärengebiet sein.

1. Tag: Stuttgart – Titisee – Feldbergsattel – Todtnau – Todtnau-Präg: Wanderung über die Allmende im Naturschutzgebiet Präger Gletscherkessel zu Landschaftsformen, Geschichte, Nutzung, Naturschutz, Landschaftspflege (Dauer ca. 2,5–3 h, Höhenunterschied ca. 250 m, zum Teil auf schmalen Pfaden) – Fahrt über Utzenfeld zum Besucherbergwerk Finstergrund in Wieden, Einfahrt und Führung – Fahrt über Häg-Ehrsberg (Terrassenlandschaft der aufgeteilten Allmende) zur Übernachtung nach Schluchsee-Fischbach.

2. Tag: Fahrt über Schönau im Schwarzwald nach Zell im Wiesental, Besuch des Wiesentäler Textilmuseums mit Führung und Apéro – Weiterfahrt nach Wieden zum Wiedener Eck, von dort Spaziergang zu barocken Schanzanlagen, Grenzen und Weidbuchen; bei entsprechendem Wetter mit herrlichen Fernblicken – anschließend Rückfahrt über Todtnau, Feldberg, Titisee nach Stuttgart.

Für die Wanderungen und Spaziergänge sind gute Kondition, Trittsicherheit, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich. Bitte nehmen Sie für die Wanderung am ersten Tag Rucksackvesper mit.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • 1 Übernachtung mit Halbpension in einem Hotel der guten Mittelklasse, Zimmer mit Dusche/WC
  • ggf. Kurtaxen/Tourismusabgaben
  • alle Führungen
  • alle Eintrittsgelder

Preis:

€ 355,– pro Person im Doppelzimmer
€ 365,– pro Person im Einzelzimmer

Außer beim Frühstück sind Getränke zu den Mahlzeiten nicht im Preis enthalten.

Zu Mindestteilnehmerzahl, Absagefrist und Gruppengröße siehe Allgemeine Hinweise.

11. Sep. 2021 bis 12. Sep. 2021, Ganztägig

Aufrufe: 12