Von Franzfoto - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10221827

Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb: UNESCO-Welterbe im Achtal

Hohlenstein-Stadel, Eingang von innen | Bildhinweis: Von Franzfoto – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Reise Nr. 25

Leitung: Hannes Wiedmann M.A.

Samstag, 27. August 2022 (Tagesfahrt)

Abfahrt: 8.30 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 9.10 Uhr Wendlingen, Busbahnhof

Im Juli 2017 wurden sechs Höhlen im Ach- und Lonetal mit den dazwischen liegenden Talabschnitten von der UNESCO zum Welterbe “Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb” ernannt. Bei unserer Tagesfahrt wollen wir die drei im Achtal gelegenen Fundorte – Sirgenstein, Geißenklösterle und Hohle Fels – aufsuchen.

Wir werden der “Eiszeitspur” zur Sirgensteinhöhle folgen. Bereits 1906 wurde diese von R.R. Schmidt ausgegraben, dem Begründer des Urgeschichtlichen Forschungsinstituts der Universität Tübingen. Er unterschied dabei acht Schichten, die von der Zeit der Neandertaler bis heute reichen. Eine weitere “Eiszeitspur” führt uns zum Geißenklösterle, einer äußerst wichtigen Fundstelle für die ganz frühe Zeit von uns modernen Menschen. Hier wurde von Joachim Hahn die moderne Grabungstechnik entwickelt, die wir bis heute nutzen. Erstmals wurden die Fundstellen der ältesten figürlichen Kunst der Welt – der Elfenbeinfiguren – exakt dokumentiert. Auch wurden hier die ältesten nachgewiesenen Musikinstrumente der Welt erkannt. Beides wird uns modernen Menschen zugeordnet und stammt aus der Zeit vor etwa 40.000 Jahren, dem sogenannten Aurignacien. Im Hohle Fels finden bis heute jeden Sommer Ausgrabungen statt, die inzwischen bis in die neandertalerzeitlichen Schichten hinab reichen. Hier wurde die berühmte Venus gefunden, die älteste Frauendarstellung der Welt. Im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren sehen wir die Originale und erfahren viel darüber.

Für die Wanderungen sind Wanderschuhe/Wanderstiefel mit Profilsohle, der Witterung angepasste Kleidung und bei Bedarf Wanderstöcke erforderlich.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • alle Führungen
  • alle Eintrittsgelder

Preis:

€ 119,– pro Person (mit Zuschlag € 121,50)

Angesichts der aktuellen Energiepreise (Stand 20.4.2022) müssen wir leider einen zusätzlichen Treibstoffzuschlag in Höhe von 2,50 Euro pro Person erheben. Dieser Aufschlag ist aufgrund der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich möglich. Der Zuschlag wird auf der Rechnung ausgewiesen bzw. nachträglich erhoben. Für den Fall sinkender Preise entfällt der Zuschlag, oder er wird reduziert.

Reise buchen

Unsere Studienfahrten und Exkursionen sind bei unserem Partner Hartmann Reisen in Rottenburg-Oberndorf buchbar.

Direktlink: https://www.hartmann-reisen.eu/reisen/reise/shb_eiszeitkunst-auf-der-schwaebischen-alb-unesco-welterbe-im-achtal/

Sie können auch eine E-Mail schreiben an info@hartmann-reisen.eu oder anrufen (Mo-Fr 9-17 Uhr) unter 07073 915-00. Es ist zunächst auch weiterhin möglich, sich beim Schwäbischen Heimatbund anzumelden; wir leiten Ihre Anmeldung gerne weiter. Die Abwicklung erfolgt auf jeden Fall über Hartmann Reisen. Einen Reisekatalog senden wir Ihnen übrigens gerne zu.

27. Aug. 2022, 8:30

Aufrufe: 377