Von Franzfoto - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10221827

Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb: UNESCO-Welterbe im Lonetal

Hohlenstein-Stadel, Eingang von innen | Bildhinweis: Von Franzfoto – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Reise Nr. 80

Leitung: Hannes Wiedmann M.A.

Samstag, 28. August 2021 (Tagesfahrt)

Abfahrt: 8.30 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 9.10 Uhr Wendlingen, Busbahnhof

Im Juli 2017 wurden sechs Höhlen im Ach- und Lonetal mit den dazwischen liegenden Talabschnitten von der UNESCO zum Welterbe “Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb” ernannt. Im Lonetal handelt es sich dabei um Bockstein, Hohlenstein und Vogelherd. Auf unserer Tagesfahrt wollen wir uns zweien dieser Höhlen widmen.

Bei den Ausgrabungen in der Vogelherdhöhle 1931 wurden erstmals kleine Elfenbeinfiguren gefunden, die aus der ganz frühen Zeit von uns modernen Menschen stammen und zur ältesten figürlichen Kunst der Welt gehören. Im Archäopark Vogelherd sehen wir zwei Originale der dort gefundenen Eiszeitkunst und suchen natürlich den Fundort auf. Im Hohlenstein-Stadel wurden ebenfalls in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts Elfenbeinsplitter gefunden, aus denen erst 30 Jahre nach der Ausgrabung der berühmte Löwenmensch zusammengesetzt werden konnte. In den letzten Jahren wurde er durch bei Nachgrabungen gefundene Stücke ergänzt. Das Original sehen wir im Museum Ulm.

Programm:

Niederstotzingen (Archäopark mit Vogelherdhöhle) – kurze Wanderung zum Hohlenstein – Ulm (Museum Ulm mit Löwenmensch).

Für die Wanderungen sind Wanderschuhe/Wanderstiefel mit Profilsohle, der Witterung angepasste Kleidung und bei Bedarf Wanderstöcke erforderlich.

Leistungen:

  • Fahrt im modernen Reisebus
  • fachlich qualifizierte Reiseleitung
  • alle Führungen
  • alle Eintrittsgelder

Preis: € 128,– pro Person

28. Aug. 2021, Ganztägig

Aufrufe: 8