Mistelzweig an einem Baum

Die Mistel – eine Gefahr für unsere Streuobstbestände

Titelbild: Mistel an einem Apfelbaum auf einer Streuobstwiese – by Alupus – Own work, CC BY-SA 3.0, LINK

Mittwoch, 09. November 2022, 19.00 Uhr

Vortrag von Bernhard Reisch, Beratungsstelle für Obst- und Gartenbau beim LRA Enzkreisigheim
Ort: Gießbachhalle, Burrainstraße 16 in Diefenbach, Raum Metterquelle.

Die immergrüne Mistel verbreitet sich auch im Enzkreis rasant auf Laubbäumen und wird bei massivem Befall letztlich zu einer Gefahr für den Baum selbst. In besonderem Maße sind Apfelbäume und vereinzelt auch Birnbäume in Obstwiesen betroffen. Neben Klimaänderung und neuen Krankheiten stellt der Mistelbefall in einigen Regionen mittlerweile eine massive Bedrohung für den Bestand der Obstwiesen dar.

Vor diesem Hintergrund lädt die Regionalgruppe Stromberg – Mittlere Enz des Schwäbischen Heimatbundes (SHB) in Kooperation mit der Streuobstinitiative Diefenbach-Lienzingen und dem OGV Illingen zu einem Vortrag mit dem Obstbaufachberater am Landwirtschaftsamt des Enzkreises Bernhard Reisch ein. Der Referent wird die Biologie, Verbreitung und die Entwicklung der Mistel vorstellen und auch ausführlich Gegenmaßnahmen und Bekämpfungsmöglichkeiten aufzeigen.

Es wird um das Tragen von Masken gebeten. Anmeldung erbeten unter 07043 900186 oder luise.luettmann@t-online.de

9. Nov. 2022, 19:00-21:00

Aufrufe: 133