Papierstück mit einem Gedicht in einer Vitrine

Auf exzentrischer Bahn. Hölderlin und die Astronomie

Titelbild: Hölderlins Bildungswege und Nürtingen heute im Hölderlinhaus Nürtingen (Von Moleskine – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, LINK)

Vortrag von Prof. Dr. Alexander Honold

Donnerstag, 11. Juli 2024, 19.00 Uhr

In Kooperation mit vhs Nürtingen, Stadtmuseum NT und, Stadtarchiv Nürtingen

Ort: Hölderlinhaus, Gok‘scher Keller
Kostenbeitrag: 10 €

Wenn Hölderlin in seinen Gedichten und im Roman Hyperion von den Himmlischen spricht, dann sind nicht nur die Göttervorstellungen der Antike und des Abendlandes gemeint, sondern auch die von der Astronomie erforschten Himmelskörper, also jene Gestirne und Planeten, welche auf regelhaften Bahnen ihre Bewegungen im All vollziehen. Das nächtliche Himmelsschauspiel auf- und untergehender Sternbilder und die Bewegung der Planeten stellt in Hölderlins Denken und Dichten eine wichtige Quelle der Lebensrhythmik und kulturellen Formgebung dar. Insbesondere die Gesetze des planetarischen Systems, die zyklischen Bahnen der Planeten zwischen zwei exzentrischen Brennpunkten, die sein schwäbischer Landsmann Johannes Kepler erforscht hatte, spielen für Hölderlins Konzeption von individueller und allgemeiner Geschichte eine bedeutsame Rolle. Als exzentrische Bahn sieht der Dichter die Entwicklungsgeschichte der Menschheit an, von der auch das Leben individueller Protagonisten seine Spannung bezieht.

11. Jul. 2024, 19:00

Nürtingen-Oberensingen

Views: 49