Bedeutende Standorte der Textilindustrie im Allgäu:

. . . . . .

Bedeutende Standorte der Textilindustrie im Allgäu:

Das "Klein-Paris" der Hutmode und Kostbarkeiten aus Stoff

Reise Nr. 40

Leitung: Kerstin Hopfensitz M.A.

Freitag, 25. September 2020 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustiege: 8.40 Uhr Wendlingen, Busbahnhof / 9.15 Uhr Ulm, Reisebusbahnhof Neue Straße

» zurück zum Reisekalender ...

Die Exkursion führt über die Landesgrenze ins bayerische Allgäu nach Lindenberg ins Deutsche Hutmuseum und nach Mindelheim ins Textilmuseum. In der ehemaligen Hutfabrik Reich, einem Denkmal der Industriearchitektur aus den 1920er-Jahren, ist das Deutsche Hutmuseum eingezogen. Das mit dem bayerischen Museumspreis ausgezeichnete Haus präsentiert Hutmode und Hutgeschichte in einem inszenierten Ausstellungsrundgang. Dabei wird erzählt, warum im Allgäu Hüte produziert wurden und wie es dazu kam, dass fast die ganze Welt Hüte aus Lindenberg trug.

Nach dem Mittagessen im einstigen Kesselhaus der Hutfabrik, das seinen Charakter als Energiezentrale bewahrt hat, steht das neu konzipierte Textilmuseum in Mindelheim mit seinen Ausstellungen "Mode.Kunst.Stoff." und "Mode.Kunst.Handwerk." auf dem Programm. Modische Kleidung vom Rokoko bis in die Gegenwart, luxuriöse Stoffe und Gewänder, Stickereien, Spitzen und Accessoires umfasst die umfangreiche Sammlung im Colleggebäude des ehemaligen Jesuitenkollegs.

Programm:

Lindenberg (Deutsches Hutmuseum, Mittagspause im Museumsrestaurant) - Mindelheim (Textilmuseum).

Leistungen:

Preis:

98,- € pro Person