Juden in Schwäbisch Gmünd: Geschichte und Kultur der Juden in Südwestdeutschland XIX

. . . . . .

Juden in Schwäbisch Gmünd: Geschichte und Kultur der Juden in Südwestdeutschland XIX

Reise Nr. 5

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof und dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart

Leitung: Prof. Dr. Benigna Schönhagen

Sonntag, 29. März 2020 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.30 UhrSchorndorf, Bahnhof (nur auf der Hinfahrt)

« zurück zum Reisekalender ...

Als bei Sanierungsarbeiten in der staufischen Altstadt von Schwäbisch Gmünd 2015 zu Tage kam, dass es sich bei dem Haus Imhofstraße Nr. 9 vermutlich um das einstige Gemeindezentrum mit Synagoge der mittelalterlichen jüdischen Gemeinde von Schwäbisch Gmünd handelt, war die Sensation groß. Denn das aus dem späten 13. Jahrhundert stammende Gebäude, das freilich viele Veränderungen durchgemacht hat, wäre damit das älteste erhaltene Synagogengebäude in Deutschland. Mittlerweile sind die Sanierungsarbeiten fast abgeschlossen und haben gewichtige neue Erkenntnisse zur Geschichte des ehemaligen jüdischen Viertels von Gmünd erbracht.

Ein Rundgang mit dem Stadtarchivar erschließt das "Judenhaus" (domus judaeorum) und das einstige Judenviertel, ermöglicht aber auch einen Blick auf die Spuren der Gmünder Juden in der Neuzeit bis zum Holocaust.

Ein Besuch der neuen Dauerausstellung im Jüdischen Museum Jebenhausen ergänzt die mittelalterliche jüdische Geschichte um den Aspekt des Landjudentums. 1777 von den Freiherrn von Liebenstein angesiedelt, entwickelte sich die jüdische Gemeinde dort zu einer beachtlichen Größe. Im Königreich Württemberg stellte sie eines der 13 neu geschaffenen Rabbinate, bis dieses mit der Übersiedlung zahlreicher Jebenhäuser Juden nach Göppingen in die Kreisstadt verlegt und die Jebenhäuser Synagoge von 1881 bereits 1905 verkauft und abgerissen wurde. Wie immer gibt es auch auf dieser Fahrt Gelegenheit, sich mit den unterschiedlichen Formen von Erinnerungsarbeit auseinander zu setzen.

Programm:

Schwäbisch-Gmünd (Rundgang auf jüdischen Spuren durch die Altstadt, Ausgrabungen in der Imhofstr. 9, Synagogendenkmal, Judaica-Abteilung im Museum Im Prediger) - über den Schurwald nach Göppingen-Jebenhausen (neue Dauerausstellung des Jüdischen Museums).

Leistungen:

Preis:

79,- pro Person