Schwäbischer Heimatbund ruft zu Spenden zur Rettung des Hoppenlaufriedhofs auf

. . . . . .

Schwäbischer Heimatbund ruft zu Spenden zur Rettung des Hoppenlaufriedhofs auf

Der unter Denkmalschutz stehende Stuttgarter Hoppenlaufriedhof verfällt zusehends. Die Stadtgruppe Stuttgart des Schwäbischen Heimatbunds hat deshalb eine Spendenaktion gestartet.

Finden Sie dazu ein ausführliches Faltblatt zum Erhalt des Hoppenlaufriedhofs als pdf-Datei (5,6 MB).

Bedingt durch feuchte Witterung und durch Vandalismus ist der älteste Friedhof der Landeshauptstadt in seiner Einzigartigkeit massiv bedroht. Vielfach lassen sich die Inschriften der bemoosten alten Steine nicht mehr entziffern.

Der Hoppenlaufriedhof wurde 1626 eröffnet. Hier befindet sich auch der erste jüdische Friedhof Württembergs. Nach über 250 Jahren wurde der Stadtfriedhof im Jahr 1882 geschlossen. Auf dem rund drei Hektar großen Gottesacker liegen schätzungsweise 7000 Menschen begraben, rund 1400 Grabmale stehen heute noch.

Hier liegen die Dichter Wilhelm Hauff und Gustav Schwab sowie der Journalist Christian Friedrich Daniel Schubart begraben ebenso wie der Verleger Johann Friedrich Cotta. Der Architekt Karl Ludwig von Zanth und der Bildhauer Johann Heinrich von Dannecker haben hier eine Begräbnisstätte.

Für den Erhalt des städtischen Kleinods war der Stuttgarter Gemeinderat während der Verhandlungen für den Doppelhaushalt 2012/2013 nicht bereit, Finanzmittel zu bewilligen. Rund 800 Euro müssten pro Grabmal für die Erhaltung aufgebracht werden. In der Summe macht dies etwa eine Million Euro aus. Ohne private Förderer ist Stuttgarts ältester Gottesacker daher nicht zu retten.

Die Stadtgruppe Stuttgart des Schwäbischen Heimatbunds hat daher beschlossen, sich der Rettung des parkartigen Hoppenlaufriedhofs und seiner Grabmale anzunehmen. Er ruft deshalb zu Spenden auf.

Hierfür wurde eigens ein Spendenkonto eingerichtet:

Bank: BW-Bank
Kontonummer: 2109583
Bankleitzahl: 600 501 01
Kennwort: Hoppenlaufriedhof

Auf Wunsch stellt der SHB bei Beträgen über 200,– Spendenbescheinigungen aus. Sie können dies auch auf Ihrem Überweisungsträger oder beim Online-Banking vermerken. Für niedrigere Beträge genügt Ihr Einzahlungs-/Überweisungsbeleg.

Ansprechpartner für die Presse:

Dr. Timo John, Schwäbischer Heimatbund, Stadtgruppe Stuttgart,
Weberstrasse 2, 70182 Stuttgart,
Tel. 0171 /3161646,
timojohn@gmx.de.