Nachruf auf Prof. Dr. Wolfgang Irtenkauf (1928 bis 2004)

. . . . . .

Nachruf auf Prof. Dr. Wolfgang Irtenkauf (1928 bis 2004)

Unser Ehrenmitglied Prof. Dr. Wolfgang Irtenkauf starb am 22. November 2003 im 76. Lebensjahr. Der vormalige Bibliotheksdirektor in der Württembergischen Landesbibliothek und langjährige Leiter der Handschriftenabteilung hatte seinen Ruhestand in dem Baarstädtchen Löffingen verbracht. Mit ihm ist ein unglaublich liebenswerter Mensch, der seine Krankheit mit Würde ertragen hat, ein hochgebildeter Gelehrter und profunder Kenner der Landesgeschichte sowie der künstlerischen und geistesgeschichtlichen Entwicklung - nicht nur im deutschen Südwesten - von uns gegangen.

Wolfgang Irtenkauf

Prof. Dr. Wolfgang Irtenkauf im Jahr 1988 in Rottenburg bei der Verleihung des päpstlichen Silvesterordens.

Geboren 1928, hat Wolfgang Irtenkauf in Tübingen katholische Theologie, Musik- und Bibliothekswissenschaft studiert und promoviert und bald in Stuttgart in der Württembergischen Landesbibliothek (WLB) seine Lebensstellung gefunden. Dass eine solche Persönlichkeit sich in den ehrenamtlichen Dienst eines Kulturvereins stellt, wie der Schwäbische Heimatbund einer ist, dass sie zur Freude und Unterrichtung seiner Mitglieder ihm sein unerschöpfliches Wissen beredt als Vortragender und Reiseleiter weitergibt, das ist alles andere als selbstverständlich und verdient unseren Respekt. Wolfgang Irtenkauf wurde 1970 in den Vorstand des SHB berufen und gab dann sechs Jahre lang, bis 1976, die Zeitschrift "Schwäbische Heimat" heraus, die er durch eigene Beiträge bereicherte. Dann zwang ihn ein Augenleiden leider, diese Aufgabe an Willi Leygraf weiterzugeben. Von 1972 bis 1981 fungierte Wolfgang Irtenkauf als erster stellvertretender Vorsitzender, danach leitete er fünf Jahre lang den Veranstaltungsausschuss, der vor allem das Programm der Studienfahrten festlegt. Viele Exkursionen durch sein geliebtes Schwabenland führte er selbst und fesselte die Teilnehmer als begeisternder Erzähler.

Der hellwache und liebenswürdige Wolfgang Irtenkauf, dem 1991 die Ehrenmitgliedschaft verliehen wurde, hat in der Chronik des Schwäbischen Heimatbundes ein stattliches Kapitel geschrieben und wird in der Erinnerung vieler Mitglieder beglückend weiterleben.

(Martin Blümcke, im Januar 2004)