Stadtreparatur: Wege zu mehr Baukultur

. . . . . .

Stadtreparatur: Wege zu mehr Baukultur

13. Auflage im Rahmen der SHB-Tagungsgreihe "Schwäbischer Städte-Tag"

Der Schwäbische Heimatbund lädt Fachleute aus Architektur, Stadtplanung und Denkmalpflege ebenso wie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein zur 13. Auflage seiner Tagungsreihe "Schwäbischer Städte-Tag" am 8. November 2017 ab 9:30 in den Hugo-Häring-Saal der Architektenkammer Baden-Württemberg, Danneckerstraße 54, in Stuttgart. In diesem Jahr werden sich international renommierte Referenten gemeinsam mit den Gästen dem Thema "Stadtreparatur" widmen. Mitveranstalter sind die Architektenkammer sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes, in welchem das "Netzwerk Baukultur" angesiedelt ist.

Titel eines Einladungsprospekts

Einladungsfaltblatt Städte-Tag 2017

Seit Jahrzehnten hält in den Ballungsräumen der Städte der Bauboom an. So entstand mehr Masse als Klasse. Wie unverwechselbar die Stadt früher war und wie man ihre Identität und historisch gewachsene "Persönlichkeit" - ihre Identität - wieder herstellen kann, steht häufig nicht an erster Stelle bei den Verantwortlichen. So überwiegt architektonische Banalität und Anspruchslosigkeit bei Neubauprojekten. Das Einzelgebäude steht im Vordergrund, die städtebauliche Gesamtschau sowie die Einzigartigkeit des Ortes mit seinen historischen Bezügen werden vernachlässigt. Diese kritische Analyse der Stadtplanung hat sich allgemein durchgesetzt.

Welchen Kompass brauchen wir also, um in Zukunft die Geschichte einer Stadt zu wahren und ihr eigenes unverwechselbares Gesicht wieder herzustellen?

Qualitätsvolle Stadtentwicklung kann man zusammenfassen unter dem Begriff "Stadtreparatur". Sensible Stadtreparatur vereint das Alte mit dem Neuen, ohne in Konkurrenz zueinander zu treten. Stadtplaner und Architekten müssen mit der Gesellschaft darauf hinwirken, dass Neubauprojekte künftigen Ansprüchen an angemessene, integrierte Stadtentwicklung genügen: die Historie der Stadt achtend, zeitlos schön und menschenfreundlich zu sein.

Renommierte Architekten und Stadtplaner, die sich auf dem Gebiet der Stadterneuerung und der Stadtreparatur europaweit einen Namen gemacht haben, sind die Referenten des 13. Schwäbischen Städte-Tags.

Programm

Die Tagung richtet sich nicht nur an Stadtplanerinnen und Stadtplaner, Architektinnen und Architekten oder Vertreter/innen von Bürgerinitiativen, sondern an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für das Themengebiet interessieren.

Fortbildungsbestätigung

Die Teilnahme wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fortbildungsmaßnahme für Mitglieder und AIP/SIP der Fachrichtungen Architektur/Landschaftsarchitektur und Stadtplanung anerkannt.

Anmeldung

Anmeldefrist ist der 25. Oktober 2017. Die Tagungsgebühr beträgt 52,- Euro (einschließlich Mittagsimbiss und Tagungsgetränke). Ihre Fragen richten Sie bitte an info@-Zeichenschwaebischer-heimatbund.de.

Verbindlichkeit:

Die Anmeldungen sind verbindlich. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie eine Rechnung über den zu entrichtenden Tagungsbeitrag.

Rückerstattung des Tagungsbeitrags:

Eine Rückerstattung des Tagungsbeitrages erfolgt bei schriftlicher Abmeldung bis spätestens 31. Oktober 2017