Den Schwaben auf der Spur

. . . . . .

Den Schwaben auf der Spur

SHB-Schwerpunkt Schwaben 2016/2017

Im Zusammenhang mit der Vortragsreihe des Heimatbundes im Sommer 2016 und vor dem dem Hintergrund der großen Landesausstellung Die Schwaben – zwischen Mythos & Marke (www.schwaben-stuttgart.de) im Württembergischen Landesmuseum Stuttgart bieten wir 2017 mehrere Exkursionen an, die sich diesem Thema eingehend und teils unter ungewohntem Blick widmen.

sieben Personen, dahinter ein Schloss | Hintergrund: Schloss Lichtenstein (c) Andrι Karwath / Wikimedia Commons; Vordergrund: „Die Sieben Schwaben“ (c) Postkarten, Georg Mühlberg, 1920

Titel des Faltblatts

Auf ihrer Wanderschaft, so heißt es bei den Gebrüdern Grimm, kamen die Sieben Schwaben an einen Bach. Der Blitzschwab sprang hinein, meinend, es sei die Landstraße. Nur mit Mühe gelang es dem Allgäuer, den nicht gerade blitzgescheiten Schwaben aus dem reißenden Strom zu ziehen: Und alle sieben Schwaben schnappten nach Luft und versicherten, sie würden keinen Schritt weitergehen.

Gehen Sie einen Schritt weiter und begleiten uns – ergänzend zu Ihrem Besuch der Großen Landesausstellung – auf unseren sieben (!) Schwaben-Exkursionen.

Folgen Sie uns zu einigen Schauplätzen der Kulturgeschichte Schwabens, besuchen Sie herausragende schwäbische Kunst vor Ort, entdecken Sie die schwäbische Mentalität und Lebensart der einfachen Leute sowie das Geheimnis des Erfolges schwäbischen Unternehmertums und Erfindungsreichtums. Und wir klären auch, wo die Sieben Schwaben eigentlich zu Hause sind.

Wir laden Sie ein, mit dem Schwäbischen Heimatbund über die Identität Schwabens und der Schwaben nachzudenken und dabei (hoffentlich) Neues und Unerwartetes in unserem Land zu entdecken.

Die Wiege Württembergs

Leitung: Dr. Bernd Breyvogel
Mittwoch, 29. März 2017 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 9.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz

Eine Reise zu den Ursprüngen württembergischer und damit auch schwäbischer Geschichte.

Programm: Im Staate Beutelsbach: die Wiege der Württemberger im Remstal (Museum Württemberg-Haus Beutelsbach, Stiftskirche, früher Hausgrablege der Württemberger, Burgruine Kappelberg – vielleicht die eigentlich erste Stammburg der Württemberger).
Wo einst die Stammburg Wirtenberg stand: die klassizistische Grabkapelle für Königin Katharina in Stuttgart-Rotenberg mit dem Weihestein der Burgkapelle.
Von Beutelsbach nach Stuttgart: Stuttgarter Stiftskirche mit hochgotischem Chor und Doppelgrabmal Graf Ulrichs des Stifters und seiner Frau Agnes, das vielleicht bedeutendste Grabmal der Württemberger.

Preis: 66,– Euro pro Person (inkl. Busfahrt, fachlich qualizierte Reiseleitung, alle Führungen, alle Eintrittsgelder)

Freilichtmuseum Beuren und Stadtmuseum Wendlingen

Leitung: Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger
Mittwoch, 5. April 2017 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz

Was ist typisch schwäbisch? Wie leb(t)en sie? Wie bauten,welche Dinge brauchten sie? Wie sprechen sie? Wie halten sie es mit der Religion? Alles Klischee – oder Identität?

Programm: Freilichtmuseum Beuren: regionale Baukultur, schwäbischer Alltag auf dem Land und Alltagsgeschichte(n) sind die Themen, die hier in Baugruppen, einzelnen Häusern und Ausstellungen gezeigt werden. Repräsentative reiche Bauernhäuser sind zu sehen, aber auch solche der ärmeren Leute, ein Fotoatelier, Gärten, landwirtschaftliche Flächen u.v.m. In der Beurener Jahresausstellung 2017 Typisch schwäbisch? Zwischen Image und Identität werden Fragen zur Regionalkultur und schwäbischen Mentalität beantwortet.
Stadtmuseum Wendlingen: museales Ensemble mit barockem katholischem Pfarrhaus Unterboihingen (1753), Back- und Waschhaus, mittelalterlicher Pfarr- und Drittelsscheuer sowie Pfarrgarten mit Laube, wo der Museumsverein zum Kaffee einlädt.

Preis: 78,– Euro pro Person (inkl. Busfahrt, fachlich qualizierte Reiseleitung, alle Führungen, alle Eintrittsgelder, Kaffeepause)

Bedeutende Standorte der Textilindustrie: Maschenmode aus Albstadt

Leitung: Kerstin Hopfensitz M.A.
Freitag, 28. April 2017 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.50 Uhr Tübingen, Busbahnhof

Für viele überraschend war die Herstellung von Textilien einst die beschäftigungsreichste Industriesparte Württembergs und hatte großen Anteil an dessen wirtschaftlichem Erfolg. In Albstadt floriert dieser Wirtschaftszweig, der wie kein anderer schwäbischen Erfindungsreichtum und Unternehmergeist repräsentiert, bis heute.

Programm: Weiche Wäsche von der rauhen Alb: Bei Gota-Wäsche entstehen auf Maschinen aus den 1930er-Jahren modische Wäschestücke, die auch in den USA ihre Liebhaber finden. Im Maschinensaal sind über Transmission angetriebene Wirkmaschinen bei der Stoffherstellung zu erleben.
Menschen, Maschen und Maschinen: Rundgang durch das Maschenmuseum (Geschichte der Textilindustrie auf der Schwäbischen Alb, Maschinen aus verschiedenen Produktionsbereichen in Betrieb, modegeschichtliche Entwicklung der Trikotagen, umfangreiche Textilsammlung).

Preis: 67,– Euro pro Person (inkl. Busfahrt, fachlich qualizierte Reiseleitung, alle Führungen, alle Eintrittsgelder)

Schloss Lichtenstein: Wahrzeichen der schwäbischen Romantik

Leitung: Prof. Dr. Franz Quarthal
Donnerstag, 11. Mai 2017 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.45 Uhr Reutlingen, Alter Busbahnhof

Eine Exkursion, die sonst verschlossene Türen öffnet.

Programm: Wilhelm Hauff und der historische Roman in Württemberg: Hauff verfasste 1826 den Roman Lichtenstein, der sein größter literarischer Erfolg wurde und ihn zum Begründer des historischen Romans in Deutschland machte. Er gilt als der Hauptvertreter der Schwäbischen Dichterschule (Besuch des Hauff-Museums in Honau).
Exklusive Führung im Schloss: Herzog Wilhelm von Urach (1801-1869) ließ sich durch den Roman anregen, in der Nähe der Ruinen der Burg Alt-Lichtenstein Anfang der 1840er-Jahre eine neue Burg im alten Stil errichten zu lassen (nach Plänen des berühmten Stuttgarter Historismus-Architekten Karl Alexander Heideloff). Besucht werden die im alten Stil restaurierten Privat- und Gesellschaftsräume im 2. und 3. Obergeschoss der Burg mit der wertvollen Kunstsammlung des Herzogs.
Wanderung (alternativ Busfahrt) zur Nebelhöhle (mit Besichtigung).

Preis: 97,– Euro pro Person (inkl. Busfahrt, fachlich qualizierte Reiseleitung, exklusive Führung, alle Eintrittsgelder, Sektempfang)

Auf den Spuren der Sieben Schwaben. Eine schwäbische Landeskunde zwischen Ries und Bodensee

Leitung: Manfred Waßner
Freitag, 12. Mai 2017, bis Sonntag, 14. Mai 2017 (3 Reisetage)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg 1: 8.40 Uhr Wendlingen, Bahnhof / Zustieg 2: 9.15 Uhr Autobahnraststätte Seligweiler (Ulm-Ost)

Ein Augsburger Spieß, ein Schwabecker Mädchen, ein bayerischer Hopfenhändler und nicht zuletzt ein harmloser Hase: das sind einige der wesentlichen Zutaten für die Geschichte von den Sieben Schwaben, die auszogen, einem Ungeheuer den Garaus zu machen. Schauplatz der aus dem Spätmittelalter kommenden Spottgeschichte – heute würde man ein Roadmovie daraus machen – ist vor allem Ostschwaben und damit der seit über zweihundert Jahren bestehende bayerische Regierungsbezirk Schwaben. Hier tun sich Allgäuer, Blitzschwab, Spiegelschwab und Nestelschwab mit drei weiteren Stammesgenossen zusammen und werden zu Protagonisten in einer historisch außerordentlich vielschichtigen Landschaft, die mit ihren Städten, Klöstern und Schlössern nicht nur Kulisse, sondern tragender Teil der Geschichte ist.

Programm: Reise auf den Spuren und Abenteuern der Sieben Schwaben zwischen Iller und Lech, zwischen Ries und Bodensee, wie sie Sebastian Sailer, Ludwig Aurbacher und andere im 18. und 19. Jh. schilderten.
Standquartier der Reise ist Augsburg, wo sich die Sieben Schwaben für ihr Abenteuer rüsteten. Die Geschichte und die großartigen Baudenkmale (St. Ulrich und Afra) der ehemaligen Reichsstadt stimmen ein auf den Besuch weiterer Etappen wie Türkheim (Geburtshaus Aurbachers, Sieben-Schwaben-Museum), Mindelheim, Memmingen und schließlich Lindau, wo der Allgäuer für den Spiegelschwab den Kopf hinhalten musste. Auch das prächtige Burgschloss Kronburg im Illerwinkel (ehemaliger Besitz der Herren von Rechberg), wo die tapferen Schwaben eingekerkert wurden, wird ein Ziel sein.

Preis im Doppelzimmer: 450,– Euro pro Person
Preis im Einzelzimmer: 495,– Euro pro Person (inkl. Busfahrt, fachlich qualifizierte Reiseleitung, 2 Übernachtungen mit Halbpension, alle Führungen, alle Eintrittsgelder, Stornokosten-Versicherung)

Eine Wiege Schwabens: Hohentwiel und Reichenau

Leitung: Dr. Casimir Bumiller
Donnerstag, 1. Juni, bis Freitag, 2. Juni 2017 (2 Reisetage)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.40 Uhr "Parken und Mitnehmen" Autobahnausfahrt Herrenberg

Reisepapiere: gültiger Personalausweis oder Reisepass

Den Schwaben auf der Spur spüren wir dem Geist jener Orte nach, die bei der Gründung des Herzogtums Schwaben Pate standen. Aus dem Blickwinkel des heutigen Schwaben liegt der Hohentwiel am Rande – die Hegauer verstehen sich auch nicht als Schwaben – und doch spielte er bei der Wiederherstellung des Stammesherzogtums Schwaben im 10. Jahrhundert eine zentrale Rolle. Wir befassen uns schwerpunktmäßig mit dem frühen Mittelalter, mit Herzog Burkhard III. von Schwaben, mit Herzogin Hadwig und ihrer Klostergründung, mit Viktor Scheffels Roman Ekkehard, und lernen den Hohentwiel in seiner gesamten (württembergischen) Geschichte kennen.

Programm: Festungsruine Hohentwiel (ausführliche Führung) – Stein am Rhein (Kloster St. Georg, kleiner Rundgang) – Halbinsel Höri – Reichenau: Oberzell (St. Georg), Hochwart mit Blick über die Insel, Mittelzell (Klostergarten, Münster St. Maria und Markus), Niederzell (St. Peter und Paul).

Preis im Doppelzimmer: 255,– Euro pro Person
Preis im Einzelzimmer: 265,– Euro pro Person (inkl. Busfahrt, fachlich qualizierte Reiseleitung, 1 Übernachtung mit Halbpension in Rielasingen, alle Führungen, alle Eintrittsgelder)

Interessiert?

Dann fordern Sie die Anmeldeunterlagen für Ihre Reise bei uns an:
Tel. 0711-239 42 11 oder E-Mail: reisen@schwaebischer-heimatbund.de
Gerne merken wir Ihnen Ihren Platz oder Ihr Zimmer inzwischen schon mal vor.

Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen und eine Ausgabe der Vereinszeitschrift Schwäbische Heimat zu. Wenn Sie unsere Aufgaben und Ziele mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen möchten, besuchen Sie uns einfach im Internet oder rufen uns an.

Die ausführlichen Beschreibungen und Informationen zu diesen und weiteren spannenden Studienreisen und Exkursionen finden Sie in unseren Programmbroschüren Kultur- und Studienreisen 2016 bzw. 2017, der Mitte November 2016 erscheint.
Fordern Sie sie einfach an: Telefon 0711/ 23 94 211 oder reisen@schwaebischer-heimatbund.de | Schwäbischer Heimatbund e.V., Weberstraße 2, 70182 Stuttgart, Telefon 0711/23942-0 www.schwaebischer-heimatbund.de

Für die in diesem Prospekt genannten Fahrten gilt:

Bezahlung

Mindestteilnehmerzahl

Sofern nicht im Reisepreis enthalten, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit.

Reiseveranstalter:

Schwäbischer Heimatbund e. V.
Vertreten durch den Vorsitzenden: Josef Kreuzberger
Vereinsregister AG Stuttgart, Nr. 2326
Weberstraße 2 – 70182 Stuttgart
Wir beraten Sie gerne: Tel: 0711-239 42 11 – Fax: 0711-239 42 44
E-Mail: reisen@schwaebischer-heimatbund.de
Internet: www.schwaebischer-heimatbund.de