200 Jahre Prado in Madrid

. . . . . .

200 Jahre Prado in Madrid

Reise Nr. 61

Leitung: Dagmar Waizenegger M.A.

Abreise: Donnerstag, 7. November 2019
Rückreise: Sonntag, 10. November 2019 (4 Reisetage)
Treffpunkt: Flughafen Stuttgart-Echterdingen
Voraussichtliche Flugzeiten: Hinflug am Morgen, Rückkehr am Abend (unverbindliche Zeitangaben, Änderungen vorbehalten)

Die genauen Flugzeiten und Ihre Abholzeit mit dem Taxiservice entnehmen Sie bitte den Reiseunterlagen.

« zurück zum Reisekalender ...

2019 feiert der Prado, ein Kunstmuseum von Weltrang, seinen 200. Geburtstag. Bereits 1785 beauftragte der spanische König Karl III. den Architekten Juan de Villanueva, direkt neben dem Botanischen Garten ein Kabinett der Naturwissenschaften zu errichten. Doch statt einer Sammlung zogen zunächst Napoleons berittene Soldaten in das neoklassizistische Gebäude ein. Friedrich VII. ließ das Gebäude in das "Königliche Museum für Malerei und Bildhauerei" umwandeln und am 19. November 1819 einweihen. Seither sind die umfangreichen königlichen Kunstsammlungen der Öffentlichkeit zugänglich. Inzwischen beherbergt der Prado über 15.000 Gemälde, Grafiken und Skulpturen.

Am Paseo del Prado, der "Kunstmeile", sind weitere bedeutende Museen angesiedelt, so die Privatsammlung Thyssen-Bornemisza. Die zweitgrößte im 20. Jh. angelegte Privatsammlung der Welt ist seit 1993 in einem klassizistischen Adelspalast untergebracht. Sie umfasst Werke abendländischer Kunst des 13. bis 20. Jahrhunderts und hat ihren Schwerpunkt auf französischen Impressionisten und deutschen Expressionisten. Das nach der spanischen Königin Sofia benannte "Centro de Arte Reina Sofia", dessen Hauptbau aus dem ehemaligen Madrider Stadthospital besteht, nimmt einen ganzen Häuserblock ein. Es zeigt hauptsächlich Kunst des 20. Jahrhunderts, darunter ein Hauptwerk Pablo Picassos, sein monumentales Kriegsbild "Guernica".

Programm:

1. Tag: Museum Thyssen-Bornemisza: Flug von Stuttgart nach Madrid (mit Umstieg), Transfer ins zentral gelegene Hotel (3 Übernachtungen). Der Palacio de Villahermosa (19. Jh.) beherbergt die Sammlung von Hans-Heinrich Thyssen-Bornemisza. Sein Vater hatte in den 1920er-Jahren begonnen, eine Sammlung alter Meister anzulegen. Nach dessen Tod erweiterte Hans-Heinrich die Sammlung wesentlich, insbesondere mit moderner Kunst.

2. Tag: Museo Nacional del Prado und Centro del Arte Reina Sofia: Die Grundlage des 200 Jahre alten Museums Prado bilden die Sammlungen der spanischen Könige. Die internationalen Meister, vom Mittelalter bis ins 20. Jh., sind auf 100 Ausstellungssäle verteilt. Vor allem die bedeutenden Hofmaler wie Tizian, Velázquez und Goya sind mit einem herausragenden Querschnitt ihrer Werke vertreten, aber auch viele andere Meister, so z. B. El Greco, Zurbarán, Rubens und Murillo. Falls eine aktuelle Sonderausstellung gezeigt wird, besuchen wir auch diese. Das Museum Reina Sofia ist hauptsächlich für Pablo Picassos Jahrhundertbild "Guernica" (3,5 x 7,70m) bekannt. Neben den berühmten spanischen Künstlern Picasso, Dalí, Miró, Gris und Tŕpies, liegt der Schwerpunkt des Museums auf internationaler Kunst des 20. und 21. Jhs.

3. Tag: Im historischen Zentrum: 852 als maurische Siedlung gegründet, blieb Madrid bis ins 16. Jh. bedeutungslos und hatte nicht einmal Stadtrecht. 1561 von Philipp II. zur Hauptstadt Spaniens ernannt, wuchs es bis zum Ende seiner Regierungszeit auf 60.000 Einwohner an. Ende des 16. Jhs. begann in Spanien "El Siglo de Oro", das goldene Jahrhundert. Die Kolonien in Südamerika machten Spanien reich. In Madrid entstanden barocke Paläste und Adelshäuser und die Stadt gelangte zu Wohlstand. Im sogenannten Habsburgerviertel wird diese Zeit heute noch gegenwärtig. Der Palacio Real, das königliche Schloss, wurde von den Habsburgern mehrfach erweitert, aber nach einem Feuer im 18. Jh. neu aufgebaut. Der spätbarocke sechsstöckige Bau birgt neben Prunksälen auch die königlichen Sammlungen. Die arkadengesäumte Plaza Mayor, Madrids historischer Stadtplatz, ist einer der schönsten Plätze ganz Spaniens. Zahlreiche historische Gebäude und Gassen zeugen von der Blütezeit der Metropole.

4. Tag: Museum Lázaro Galdiano: Der Verleger und Schriftsteller José Lázaro Galdiano (1862-1947) stellte eine erlesene Gemäldesammlung mit Werken von Velázquez und Goya zusammen, die heute in seinem Stadtpalast (1903) im vornehmen Salamanca-Viertel zu sehen ist. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Stuttgart (mit Umstieg).

In Madrid nutzen wir teils die öffentlichen Verkehrsmittel. Ansonsten erkunden wir die Stadt zu Fuß. Bitte stellen Sie sich zwischendurch auf längere Wegstrecken ein.

Leistungen:

Preis:

€ 1390,- pro Person im Doppelzimmer
€ 1495,- pro Person im Einzelzimmer

Außer beim Frühstück sind Getränke zu den Mahlzeiten nicht im Reisepreis enthalten.

Reisepapiere für deutsche Staatsangehörige:

gültiger Personalausweis oder Reisepass

Als ausführende Fluggesellschaften vorgesehen sind Lufthansa und Lufthansa Cityline. Änderungen der ausführenden Fluggesellschaften behalten wir uns ausdrücklich vor. Selbstverständlich werden wir Sie darüber rechtzeitig informieren.

Zu Mindestteilnehmerzahl, Absagefrist und Gruppengröße siehe unsere Allgemeinen Hinweise.

Beachten Sie bitte auch unsere Reisebedingungen.