Preisgekrönter Denkmalschutz Bauten der Moderne

. . . . . .

Preisgekrönter Denkmalschutz Bauten der Moderne

Reise Nr. 59

Dr. Bernd Langner

Samstag, 7. Oktober 2017 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 7.30 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.15 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach (nur auf der Hinfahrt)

zurück zum Reisekalender ...

Seit beinahe 40 Jahren vergibt der Schwäbische Heimatbund den Denkmalschutzpreis Baden- Württemberg an private Denkmaleigentümer im Land, die ihre Gebäude vorbildlich instand gesetzt und teilweise einer neuen Nutzung zugeführt haben.

In zunehmendem Maß hat die Jury zuletzt Bauten des 20. Jahrhunderts ausgezeichnet. Dies korrespondiert mit dem Bemühen der Denkmalpflege, die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, ja zu begeistern, dass auch die Architektur dieser Zeit großartige Leistungen hervorgebracht hat, die zu Recht den Rang eines Kulturdenkmals verdienen. Und dies sind nicht nur Opernhäuser, Bahnhöfe, Aussichtstürme oder Kirchen. Auch im Wohnungs- und Fabrikbau sind vor dem Ersten Weltkrieg, in den "Bauhaus"-Jahren um 1925 und dann nach 1945 herausragende und damit schützenswerte Gebäude und Ensembles entstanden.

Die besuchten Objekte sind höchst unterschiedlich in ihrer Art, ihrer ursprünglichen Funktion und ihrer heutigen Nutzung und machen somit die Bandbreite des Denkmalschutzes anschaulich und erlebbar. Die Führungen werden von den Bauherren und Architekten begleitet.

Programm: Altes Pumpwerk in Mannheim-Neckarau (Preisträger 2004: neugotischer, repräsentativer Industriebau von 1903, heute Künstleratelier und Wohnhaus in spannender Symbiose) einstiger Bahnwasserturm in Heidelberg (Preisträger 2016: monumentaler, 30 m hoher Turm in Betonkonstruktion, Ende der 1920er-Jahre zur Wasserversorgung dampfbetriebener Lokomotiven errichtet, heute Architekturbüro) ehemalige Villa Kahn in Stuttgart (Preisträger 2008: Schlüsselwerk der "Stuttgarter Schule", 1922 durch Paul Schmitthenner erbaut, teils expressionistische Formensprache; Anwesen und Garten heute in alter Ausdrucksstärke) Villa Scheufelen in Stuttgart (Nominierung 2016: repräsentatives Anwesen in Stuttgarter Halbhöhenlage, 1936 von Kurt Dübbers für den Papierfabrikanten Heinrich Scheufelen erbaut; Haus, Garten und Ausstattung trotz Umnutzung zur Schule weitgehend erhalten).

Leistungen:

Preis:

63, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.