Berlin mal anders: Kirchen- trifft Kunstgeschichte, Reformation trifft Moderne

. . . . . .

Berlin mal anders: Kirchen- trifft Kunstgeschichte, Reformation trifft Moderne

Mit Besuch der Nationalausstellungen zum Reformationsjubiläum in Eisenach und Berlin

Reise Nr. 58

Leitung: Stefanie Alber M.A. und Dr. Albert de Lange

Donnerstag, 5. Oktober, bis Sonntag, 8. Oktober 2017 (4 Reisetage)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart-Weilimdorf, S-Bahnhof | Ihre Abholzeit mit dem Taxiservice entnehmen Sie bitte den Reiseunterlagen.
Zustieg: 8.30 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

zurück zum Reisekalender ...

2017 jährt es sich zum 500. Mal, dass Martin Luther seine Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche schlug und damit die Reformation einläutete, ohne die die moderne Welt in der wir heute leben, undenkbar ist. Viele Reisen führen deshalb nach Wittenberg zur großen Nationalausstellung: "Luther! 95 Schätze 95 Menschen" (vgl. Reise Nr. 34). Weniger bekannt sind zwei weitere, ebenso interessante Nationalausstellungen anlässlich des Reformationsjubiläums: die erste auf der Wartburg unter dem Titel "Luther und die Deutschen. Wie jede Epoche ihr eigenes Lutherbild prägte", die zweite im Martin-Gropius-Bau des Deutschen Historischen Museums in Berlin: "Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt". Sie zeigen, wie sehr die Wirkungsgeschichte Luthers mit der Geschichte Deutschlands, Europas und der Welt verquickt ist. Insbesondere die Ausstellung in Berlin verspricht eine Wonne für Auge und Ohr zu werden.

Doch unsere Reise bietet viel mehr als nur Religionsgeschichte. Sie führt zugleich in die Kulturszene Berlins ein, insbesondere in die Bildende Kunst und Architektur. Spannende Museen wie das 2015 neu eröffnete, malerisch in einem Skulpturenpark gelegene Kunsthaus Dahlem, das 1967 gegründete Brücke-Museum (eine wahre Schatzkammer des Expressionismus!) und die Sammlung Boros im Hochbunker (eine Privatsammlung zeitgenössischer Kunst), verbunden mit einem Rundgang zur Architekturentwicklung der Gegenwart, zeichnen ein lebendiges Bild der dynamischen Kulturszene der Hauptstadt.

Unter der gemeinsamen Leitung eines Kirchenhistorikers und einer Kunsthistorikerin führt diese Reise Menschen, die sich für Religionsgeschichte interessieren, mit Liebhabern der modernen Kunst und Architektur zusammen und verspricht so neue und spannende Erlebnisse.

Programm:

1. Tag: Auf Luthers Spuren: Eisenach (Luther besuchte 14981501 die Lateinschule; Nationalausstellung "Luther und die Deutschen" auf der legendären Wartburg) Erfurt (Studienzeit Luthers, kleiner Rundgang auf dessen Spuren, u. a. vorbei am Augustinerkloster, Übernachtung).

2. Tag: Der Luthereffekt: Reformationsausstellung "Der Luthereffekt" im Martin-Gropius- Bau in Berlin. 2 Übernachtungen in Berlin.

3. Tag: Moderne in Berlin: Das Kunsthaus Dahlem, gewidmet der Kunst der deutschen Nachkriegsmoderne in Ost und West, diente 19391942 als Staatsatelier für den Bildhauer Arno Breker; später ließen sich zeitgenössische Künstler wie Bernhard Heiliger und Emilio Vedova nieder; der wunderschöne Skulpturenpark präsentiert Werke der Berliner Nachkriegsmoderne. Direkt daneben zeigt das Brücke-Museum wunderbare Arbeiten von Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff, Emil Nolde, Otto Mueller und vielen anderen Sammlung Boros (in einem umgebauten Bunker werden in 80 Räumen auf 3.000 qm Werkgruppen internationaler Künstler von 1990 bis heute gezeigt).

4. Tag: Aktuelle Architektur zum Abschied: Rundgang auf der Museums insel (mit dem Rohbau der James-Simon-Galerie von David Chipperfield als neues Empfangsgebäude mit zeitgenössischer Architektur aus historischer Formensprache; Außenbesichtigung) Gang über den Schlossplatz zum Humboldtforum Baustelle um die Friedrichswerdersche Kirche von Schinkel, eine Baukatastrophe Rückfahrt nach Stuttgart.

Leistungen:

Preis:

850, pro Person im Doppelzimmer
945, pro Person im Einzelzimmer

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.