Was ist eigentlich so besonders an Reutlingen? Kunst, Architektur und Geschichte!

. . . . . .

Was ist eigentlich so besonders an Reutlingen? Kunst, Architektur und Geschichte!

Reise Nr. 53

Leitung: Sven Gormsen

Samstag, 28. September 2019 (Tagesführung)
Treffpunkt: 10.15 Uhr Reutlingen, Hauptbahnhof
Ende dort: gegen 17.30 Uhr

zurück zum Reisekalender ...

Eine Führung in Reutlingen zeigt in der Regel die typischen Orte einer Altstadt: Tübinger Tor, Spitalhof, Heimatmuseum im Klosterhof, Mauerreste am Albtorplatz und die überaus bemerkenswerte Marienkirche. Auch wir lassen diese Schätze auf unserem etwas anderen Rundgang natürlich nicht links liegen. Kern der geschichtlichen Führung von der Keltenzeit bis weit in die jüngste Gegenwart sind allerdings zwei Gegenstände, die die Eigenart der Freien Reichsstadt deutlich machen.

An der Ostseite der Marienkirche findet sich eine Nachbildung des Sturmbocks, den die Reutlinger 1247 nach Abwehr eines Angriffs vor den Mauern fanden und in die Marienkirche verbrachten. Das Original, unter Maximilian I. am Rathaus installiert, verbrannte beim Stadtbrand von 1726. Der von HAP Grieshaber geschaffene "Sturmbock" im Foyer des 1966 eingeweihten Rathauses knüpft an diese Episode aus der Stadtgeschichte an. Grieshaber hat in einem 12 m langen Stamm 13 historische Momente festgehalten.

So rückt nicht zuletzt die neuzeitliche Entwicklung Reutlingens in den Mittelpunkt, allen voran die wirtschaftliche Blüte der Maschinenbau-Stadt mit einem Besuch im Industriemagazin. Dazu passen die Geschichte des Friedrich-List-Platzes seit 1945, das neue Rathaus, seit 2014 unter Denkmalschutz, und nicht zuletzt das Kunstmuseum Reutlingen/Konkret, das zusammen mit der Stiftung für konkrete Kunst im weiten Umkreis im Ländle einzigartig ist.

Leistungen:

Preis:

€ 34, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.