Dinkelsbühl: Stadt der Reformation und ihr Umland

. . . . . .

Dinkelsbühl: Stadt der Reformation und ihr Umland

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof und dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart.

Reise Nr. 53

Leitung: Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger

Mittwoch, 13. September 2017 (Tagesfahrt))
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.45 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

« zurück zum Reisekalender ...

Dinkelsbühl war nach dem Westfälischen Frieden eine der vier paritätischen Reichsstädte – neben Augsburg, Biberach und Ravensburg. Die kleine fränkische Stadt, nahe dem einst zu Ansbach gehörenden Crailsheim an der württembergischen Grenze gelegen, hat bis heute ihre originale Gestalt und Bausubstanz erhalten wie kaum eine andere mittelalterliche Stadt (Rothenburg ob der Tauber etwa wurde 1945 fast völlig zerstört). Mittelalter, Reformation und Gegenwart lassen sich hier also "erfahren, besehen und begehen".

Wir erkunden Stadtmauer und Tore, die beiden großen Kirchen (kath. Stadtkirche St. Georg und ev. Stadtkirche St. Paul), die Spitalanlage mit Spitalkirche und das Rathaus. Das im alten Rathaus neu präsentierte Stadtmuseum, das als "Haus der Geschichte Dinkelsbühl" von Krieg und Frieden erzählt, wird besucht, und ein Stadtführer und der evangelische Dekan begleiten uns auf den Spuren der Reformation durch die Stadt.

Zwei besondere Akzente setzt die Fahrt noch im Dinkelsbühler Umland. In Weiltingen findet sich die Grablege einer württembergischen Seitenlinie in der Kirche. Und im nahen Ruffenhofen, einst am römischen Limes gelegen, besuchen wir die mittelalterliche Wehrkirche St. Nikolaus.

Leistungen:

Preis:

€ 66,– pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.