Reichsritterschaft und Reformation im Bauland

. . . . . .

Reichsritterschaft und Reformation im Bauland

Reise Nr. 44

Leitung: Dr. Albrecht Ernst

Samstag, 29. Juli 2017 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr, Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.45 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

zurück zum Reisekalender ...

Im 19. Jahrhundert, als das territoriale Gefüge des Alten Reiches zerbrochen war, geriet der Landstrich zwischen Odenwald, Tauber und Jagst ins territoriale Abseits. Abwertend, ja fast spöttisch, sprachen die großherzoglich badischen Beamten im fernen Karlsruhe vom "Hinterland" oder von "Badisch Sibirien". Dabei geriet außer Acht, welche Schätze die vom ritterschaftlichen Adel geprägte Kulturlandschaft zu bieten hat. Das Bauland ist ein fruchtbares, heiteres Hügelland, dessen Ortschaften oft noch ihren dörflichen Charakter bewahrt haben. Zahlreiche Schlösser erinnern an niederadelige Familien, die sich zwischen den Einflussbereichen von Kurpfalz, Kurmainz, Würzburg und Württemberg behaupteten und im 16. Jahrhundert mehrheitlich der Reformation anschlossen.

Die Exkursion führt zu bemerkenswerten Adelssitzen der Freiherren von Adelsheim und Rüdt von Collenberg, zu deren Patronatskirchen und zu dem großen jüdischen Verbandsfriedhof bei Bödigheim. Aber auch der Erzeugung des fränkischen Grünkerns, der klassischen Spezialität der Region, wird Aufmerksamkeit geschenkt.

Programm: Adelsheim (Oberes und Unteres Schloss, Jakobskirche) Buchen-Bödigheim (Burg- und Schlossanlage, jüdischer Verbandsfriedhof) Walldürn-Altheim (Grünkerndarren) Rosenberg-Sindolsheim (Patronatskirche).

Männer werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzunehmen.

Leistungen:

Preis:

78, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.