Kirchenbau im Umbruch Gotteshäuser im Stuttgarter Osten um 1900

. . . . . .

Kirchenbau im Umbruch Gotteshäuser im Stuttgarter Osten um 1900

Reise Nr. 38

Wir beobachten derzeit die coronabedingt fragile Situation genau. Diese Exkursion wird auf jeden Fall stattfinden. Es gibt bereits eine Warteliste; bei Bedarf wird die Veranstaltung wiederholt. Falls Sie Interesse haben, fragen Sie bitte bei der Geschäftsstelle nach unter 01711 239420 (vormittags).

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof und dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart.

Leitung: Dr. Bernd Langner

Samstag, 19. September 2020 (Halbtagesführung)
Treffpunkt: 12.45 Uhr Stuttgart, U-Haltestelle Ostendplatz

» zurück zum Reisekalender ...

Zwei prägnante Kirchenbauten in Ostheim und Gaisburg führen uns gewaltige Veränderungen um 1900 vor Augen: nicht nur in der Architektursprache vom Historismus zum Jugendstil, sondern auch in vielen wesentlichen Fragen der Liturgie des protestantischen Gottesdienstes, die seit den 1860er-Jahren diskutiert wurden. Die beiden Kirchen machen diesen Wandel auf sehr anschauliche Weise deutlich. Darüber hinaus bestechen sie mit außergewöhnlichem Raumprogramm und herausragender künstlerischer Ausstattung.

Programm:

Lukaskirche Ostheim (1889; Saalkirche im neugotischen Stil, Raumkonzept und Ausstattung geprägt durch den Wiederaufbau 1948-51 sowie eine Neugestaltung 1978, außergewöhnliche Glasfenster durch H. Uhrig und H.-G. v. Stockhausen) - Kaffeepause - Gaisburger Kirche (1911-13; Schlüsselwerk des Architekten M. Elsaesser, Gestaltungselemente des Jugendstils, beeindruckendes innovatives Raumkonzept mit Zentralraum und Emporen, herausragende Innenraumgestaltung mit Wandmalereien von K. Schaller-Härlin, dem Ensemble Altar-Kanzel-Taufstein von C. Scheuffele sowie der dreiteiligen, spätromantisch disponierten Weigle-Orgel.

Für den Fußweg von ca. 25 Min. sind feste Schuhe und wetterfeste Kleidung erforderlich.

Leistungen:

Preis:

29,- € pro Person