Hinter den Kulissen: Zwiefalten eine barocke Benediktinerabtei ...

. . . . . .

Hinter den Kulissen: Zwiefalten eine barocke Benediktinerabtei ...

... und ihr klösterliches Herrschaftsgebiet

Reise Nr. 35

Leitung: Prof. Dr. Franz Quarthal

Donnerstag, 6. Juli 2017 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.40 Uhr Metzingen, Bahnhof

zurück zum Reisekalender ...

Oberschwaben ist geprägt von kleinen reichsfreien weltlichen Herrschaften, Reichsstädten und ein- drucksvollen und mächtigen Reichsabteien. Insbesondere Letztere geben der Landschaft ein ausladendes barockes Gepräge. Wessobrunner Stuckateure, Vorarlberger Baumeister und eine Reihe von Barockmalern schufen regelrechte "Paläste des Glaubens".

Zu einer großen Abtei gehörten aber nicht nur die Kirche und die Konventsgebäude. Eine Fülle weiterer Bauten prächtige Schlösser, Abtsresidenzen, Schulen, Pfarrhäuser, Pfarrscheuern, Keltern und städtische Klosterhöfe zeugt von Macht und Reichtum einer barocken Klosterherrschaft. Am Beispiel Zwiefalten lassen sich die Strukturen, die wesentlichen Elemente sowie die durchdachte Infrastruktur eines solchen Klosterstaates besonders gut zeigen. Einblicke in die naturräumlichen Gegebenheiten bietet eine kleine Wanderung durch das herrliche Tal der Zwiefalter Aach.

Programm: Schloss Ehrenfels (Sommersitz und Vorratsgebäude der Zwiefalter Äbte, später Residenz von Staatsminister Normann, dem Verhandlungsführer für Herzog und Kurfürst Friedrich bei der Schaffung des Königreichs Württemberg) Wanderung von der Wimsener Höhle und Mühle (Zwiefalter Besitz) entlang der Aach durch das engere Klostergebiet nach Zwiefalten (Klosterkirche: Münster aus der Mitte des 18. Jh., geniales "Gesamtkunstwerk" von Johann Michael Fischer [Baumeister], Franz Joseph Spiegler [Fresken], Johann Joseph Christian [figürlicher Schmuck], Johann Michael Feuchtmayr [Stuck]; Klosteranlage) Zell (Pfarrhaus, einst herrschaftlicher Sommersitz der Zwiefälter Äbte; St. Gallus-Kirche mit Deckengemälde von Januarius Zick) Schloss Mochental (prächtig ausgebaute Sommerresidenz der Zwiefalter Äbte, Verbannungsort für den letzten Zwiefalter Abt) Ehingen (zwiefaltisches Gymnasium und Lyceum, frisch renovierte Konviktskirche).

Für die Wanderung (ca. 3,5 km) sind feste Wanderschuhe und wetterfeste Kleidung erforderlich. Alternativ können Sie mit dem Bus fahren.

Leistungen:

Preis:

74, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.