Links und rechts der Jagst… Kirchenentdeckungen im östlichen Hohenlohe

. . . . . .

Links und rechts der Jagst… Kirchenentdeckungen im östlichen Hohenlohe

Reise Nr. 31

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof und dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart

Leitung: Reinhard Lambert Auer M.A.

Samstag, 18. Juli 2020 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.45 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

» zurück zum Reisekalender ...

Eine Vielzahl sehenswerter, oft unbekannter Kleinode finden wir in der Gegend der ehemaligen - sehr vielgestaltigen - hohenlohischen Herrschaftsgebiete. Die zumeist ländlichen Kirchengebäude abseits der üblichen Wege lohnen es, sie kennen zu lernen.

Programm:

Meßbach (kath. Dreifaltigkeitskirche; gestiftet von den Freiherren von Eyb 1776/77; für die Region einmalige sehr aufwändige Innenausstattung des Spätrokoko: u.a. Deckenfresken von Matthäus Günther aus Augsburg, 2017 restauriert) - Hollenbach (ev. Stephanuskirche; gotischer Bau; für Hohenlohe typisches Fruchtkastengeschoss als Fachwerkaufbau über dem gewölbten Chor; Wandmalereien und Rokoko-Altarretabel von einem Mitglied der vielfach in der Gegend tätigen Künstlerfamilie Sommer) - Bartenstein (kath. Pfarrkirche St. Philippus; Gottesdienstraum im Nordflügel des Schlosses der kleinen Residenz der kath. Linie der späteren Reichsfürsten von Hohenlohe-Waldenburg-Bartenstein, 1716 geweiht, mit vollständig erhaltener prachtvoller Barockausstattung) - Amlishagen (ev. Katharinenkirche; Neubau 1762 in unmittelbarer Nähe zur bemerkenswerten Schildmauerburg, bauzeitlich reich dekorierter Kanzel-Orgel-Altar-Aufbau, sog. "Markgräfler Wand", eine der schönsten typisch protestantischen Ausstattungen dieser Art in Hohenlohe) - Engelhardshausen (ehem. Wallfahrtskirche St. Leonhard; der für den kleinen Ort erstaunlich großzügige Bau mit spätgotischem Chor, daran schöne Architekturdetails, gibt einen Hinweis auf die frühere vorreformatorische Wallfahrt) - Gaggstadt (ev. Dorfkirche, ehem. zum Hl. Kreuz; früher kaum beachtete, mittlerweile durchaus berühmte sog. "Jugendstilkirche" von Theodor Fischer, 1904/05, außergewöhnlicher Bau der Reformarchitektur mit Elementen des Heimatstils) - Lendsiedel (ev. Stephanuskirche; die heutige Kirche, über romanischen Resten des Vorgängerbaus, entstand Anfang des 16. Jhs. mit netzgewölbtem Chor, spätgotisch darin noch Sakramentshaus, Kanzel und Kreuzigungsgruppe; eine Besonderheit die zahlreichen Grabdenkmale des 16.- 18. Jhs.) - Kirchberg/Jagst (ev. Stadtkirche; die barocke Saalkirche - ebenfalls am Ort einer Residenz - erfuhr nach einem Brand im Inneren eine interessante Erneuerung im Stil der späten 1920er-Jahre, mit Elementen "expressionistischer Gotik" und des Art Déco).

Leistungen:

Preis:

€ 84,- pro Person