Blumenwiesen und Schafweiden auf der Südwestalb

. . . . . .

Blumenwiesen und Schafweiden auf der Südwestalb

Reise Nr. 27

Leitung: Dr. Hilde Nittinger

Samstag,15. Juni 2019 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.40 Uhr Tübingen, Busbahnhof

zurück zum Reisekalender ...

Blumenwiesen unterscheiden sich vom Wirtschaftsgrünland durch ihre blühenden Kräuter und Gräser. In der Regel werden sie zweimal gemäht, dennoch gibt es ganz verschiedene Erscheinungs- und Nutzungsformen. Am bekanntesten sind die Salbei-Glatthaferwiesen. Ihr Heu ist das Winterfutter der Schafe, die im Sommer die Wacholderheiden beweiden und so die charakteristische Kulturlandschaft der Schwäbischen Alb erhalten und bewahren.

Ein Spaziergang auf den aussichtsreichen Heimberg (NSG) führt durch artenreiche Wiesen und zu den Weideflächen einer gemischten Schaf- und Ziegenherde, wo uns der Schäfer zum Gespräch erwartet.

Der Nachmittag gilt dem Besuch des Naturschutzgebietes "Irndorfer Hardt", wo sich ein reiches Mosaik verschiedener Wiesen- und Weideflächen ausbreitet, und wo sowohl Blumenfreunde als auch Liebhaber ausgefallener Raritäten gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

Programm:

Wiesen und die Wacholderheide "Heimberg" bei Unterdigisheim, Schaf- und Ziegenbeweidung (Gespräch mit dem Schäfer) - Gelegenheit zum Mittagessen - Besuch des Naturschutzgebietes "Irndorfer Hardt" - Kaffeepause vor der Rückfahrt.

Die Wegstrecken mit geringfügigen Steigungen sind hin und zurück jeweils ca. 3 km lang. Feste Schuhe und wetterfeste Kleidung sind erforderlich.

Leistungen:

Preis:

€ 78, pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.