Die grüne Hauptstadt – Berliner Gärten und ihre Geschichte

. . . . . .

Die grüne Hauptstadt – Berliner Gärten und ihre Geschichte

Reise Nr. 19

Leitung: Ulrich Feldhahn M.A.

Dienstag, 9. Mai, bis Sonntag, 14. Mai 2017 (6 Reisetage)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart-Weilimdorf, S-Bahnhof | Ihre Abholzeit mit dem Taxiservice entnehmen Sie bitte den Reiseunterlagen.
Zustieg: 8.30 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

« zurück zum Reisekalender ...

Mehr als ein Drittel des gesamten Berliner Stadtgebiets besteht aus Wald- und Grünflächen. Davon sind über 5.300 Hektar öffentlich gewidmeter Erholungs- und Freizeitraum, die eine im internationalen Vergleich nahezu einzigartige Lebensqualität und zugleich in ihrer Erhaltung und Pflege große Herausforderung darstellen. Die 2017 in Berlin präsentierte Internationale Gartenausstellung (IGA) bietet die einzigartige Gelegenheit, sich der Geschichte und Entwicklung der Gärten und Parks in der Hauptstadt eingehend zu widmen.

Programm:

1. Tag: Am Anfang war ...: Stuttgart – Bayreuth (das über 100 Jahre in württembergischem Besitz befindliche Schloss Fantaisie beherbergt seit 2000 das erste Gartenkunst-Museum Deutschlands) – 5 Übernachtungen im Zentrum Berlins.

2. Tag: Von Lustgärten und grünen Lungen: Im Rahmen einer orientierenden Stadtrundfahrt erkunden Sie den barocken Charlottenburger Schlosspark, den weitläufigen Berliner Tiergarten (aus einem Jagdgebiet der brandenburgischen Kurfürsten unter Friedrich dem Großen in einen öffentlichen Volkspark umgewandelt; mit über 5 qkm Berlins größtes innerstädtisches Naherholungsgebiet mit zahlreichen Bauten und Denkmälern) sowie den malerischen Lietzenseepark (um 1900 durch den damals führenden Gartenarchitekten Erwin Barth angelegter und 1919–22 nochmals umgestalteter öffentlicher Park um den gleichnamigen See im Berliner Westen) als jeweils herausragende Beispiele ihrer Epochen.

3. Tag: Zu Wasser und zu Lande: Fahrt zur Pfaueninsel und Rundgang durch deren Landschaftsgarten – Mittagessen im historischen Blockhaus Nikolskoe, danach Besichtigung des im englischen Stil angelegten Glienicker Schlossparks mit Hofgärtnermuseum – Liebermann-Villa mit ihrem vom Künstler selbst geschaffenen und vielfach gemalten Garten am Wannsee.

4. Tag: Quer durch die Botanik: Besichtigung des deutschlandweit größten Botanischen Gartens in Berlin-Lichterfelde sowie des dort bereits im späten 19. Jh. eingerichteten Botanischen Museums. Nachmittags Rundgang durch die 1925–30 errichtete "Hufeisensiedlung" in Britz, einer der sechs seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Berliner Gartenstädte, sowie des benachbarten Gutshofs mit Neukölln-Museum und Schlossgarten.

5. Tag: Die IGA im Osten: Ausführlicher Besuch der auf dem Gelände der bereits 1987 begründeten "Gärten der Welt" sowie dem angrenzenden Kienberg und Wuhletal veranstalteten Internationalen Gartenausstellung in Marzahn-Hellersdorf. Am späten Nachmittag Rundgang durch das historische Angerdorf Marzahn mit seiner bis heute produzierenden Windmühle

.

6. Tag: Der Weg alles Irdischen...: Besichtigung des "Waldfriedhofs Heerstraße" am Olympiastadion, einem ab 1921 terrassenförmig um einen See angelegten Friedhof, auf dem zahlreiche Prominente ihre letzte Ruhestätte fanden – Rückfahrt nach Stuttgart.

Leistungen:

Preis:

€ 1295,– pro Person im Doppelzimmer
€ 1450,– pro Person im Einzelzimmer

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.