Verborgene Schätze im Veneto: Städte, Landschaften, Villen

. . . . . .

Verborgene Schätze im Veneto: Städte, Landschaften, Villen

Reise Nr. 14

Leitung: Sibylle Setzler M.A.

Abreise: Dienstag, 30. April 2019
Rückreise: Sonntag, 5. Mai 2019 (6 Reisetage)
Abfahrt: 8.00 Uhr Echterdingen, S-Bahnhof (Rückkehr zwischen 18.30 und 20.00 Uhr)
Ihre Abholzeit mit dem Taxiservice (s. Seite 156) entnehmen Sie bitte den Reiseunterlagen.
Zustieg: 9.00 Uhr Ulm, Reisebusbahnhof Neue Straße (Rückkehr zwischen 17.30 und 19.00 Uhr)
Unverbindliche Zeitangaben, Änderungen vorbehalten.
Über etwaige Änderungen werden Sie ggf. rechtzeitig vor Abreise informiert.

zurück zum Reisekalender ...

Venetien oder "Regione del Veneto", zwischen Gardasee und Adriatischem Golf gelegen, zählt mit seiner antiken Vergangenheit, seiner bis ins Mittelalter zurückreichenden Stadtkultur und seinen mehr als 3000 Villen zu den reichsten Kunstlandschaften Italiens. Eine "wahre Schatzkammer" wird es oft genannt und diese Schätze finden sich nicht nur in den größeren und bekannten Städten, sondern auch in "verborgenen" kleinen Orten und Landstrichen.

Wurde die Kultur im Veneto zunächst geprägt durch die Römer, dann durch das byzantinisch geprägte Venedig, haben schließlich Einflüsse aus der Lombardei und der Toskana in den Stilepochen der Romanik, Gotik und Renaissance zu einem fast unerschöpflichen Fundus an Kunstdenkmälern in den Provinzen geführt. In Folge der landwirtschaftlichen Aufwertung im 16. Jahrhundert entstanden zudem unzählige Landvillen, die von großen Architekten, vor allem Andrea Palladio und seinem Nachfolger Vincenzo Scamozzi, entworfen und von herausragenden Malern wie Paolo Veronese und Giovanni Tiepolo freskiert wurden. So entstand hier bis zum Untergang der Markusrepublik 1797 eine einzigartige Villenkultur.

Auch landschaftlich ist das Veneto außerordentlich reizvoll. Hochgebirge und Hügelland prägen es ebenso wie Lagunen, endlose Ebenen, Kanäle und schnurgerade Alleen. Dazwischen liegen lebhafte Städte wie Vicenza und Padua, mit moderner Industrie, aber auch gut erhaltenen historischen Stadtkernen.

Programm:

1. Tag: Über den Brenner: Echterdingen - über den Brenner nach Abano Terme (5 Übernachtungen).

2. Tag: Vicenza, typische Stadt des Veneto mit reichem Erbe Palladios: Stadtpaläste (Palazzo Thiene, Palazzo Chiericati, Palazzo Valmerana), hübsche Plätze, Kirchen (am reichsten ausgestattet ist S. Corona) und Palladio-Bauten (Teatro Olimpico, Basilica, Loggia del Capitaniato) - Villa Almerico Capra, genannt La Rotonda (berühmter Zentralbau Palladios und Vincenzo Scamozzis) - Villa Valmerana "dei Nani" (im Haupthaus Fresken von Giambattista Tiepolo, im Gästehaus Fresken seines Sohnes Giandomenico).

3. Tag: Padua und die Colli Euganei: Padua (Scrovegni-Kapelle mit den berühmten Giotto-Fresken, Dom, Baptisterium, Palazzo della Ragione, Universität, Palazzo del B mit altem Teatro Anatomico, Sant'Antonio) - Fahrt durch die reizvolle Hügellandschaft der Colli Euganei - Villa Barbarigo in Valsanzibio (üppige Barockgarten-Schöpfung mit Wasserspielen, Brunnen und einem Labyrinth).

4. Tag: Ins Alpenvorland, Sommersitz vieler Venezianer: Treviso (das römische Tarvisium, unter den Karolingern Zentrum einer Grafschaft, zahlreiche mittelalterliche Bauten: S. Nicolo, Kapitelsaal mit berühmten Dominikanerporträts von Tommaso da Modena, Dom, Piazza dei Signori) - Fanzolo (Palladio-Villa Emo, reicher Freskenzyklus) - Maser (Palladio-Villa Barbaro, hervorragende Freskenausstattung, speziell der Welt der Antike gewidmet, u.a. von Paolo Veronese).

5. Tag: Entlang der Brentakanäle: Zwischen Padua und Venedig fließt die Brenta in die Bucht von Venedig. Hier liegen reizvolle kleine Orte und zahlreiche Villen. Villa Pisani "La Nazionale" (zeitweise im Besitz von Napoleon, heute Nationalmonument; 114 Räume!, Ballsaal mit Fresken von Giambattista Tiepolo, der Garten gehört zu den bedeutendsten späten Villenschöpfungen mit einem berühmten Labyrinth) - Villa Foscari "La Malcontenta" (eine der schönsten Villen Palladios mit besonderer Raumwirkung) - Arqu Petrarca (hier verbrachte der Dichter Petrarca seine letzten Lebensjahre, Casa Petrarca, Grab auf dem Kirchplatz). Weinprobe mit Vesper.

6. Tag: Nach Hause: Spaziergang durch Bassano del Grappa über die Palladio-Brücke - Rückfahrt durch das Brenta-Tal und über den Brenner.

Leistungen:

Preis:

Bei Anmeldung bis 14. Februar 2019 (Frühbucherbonus: € 65,- pro Person) / bei späterer Anmeldung:
€ 1275,- / 1340,- pro Person im Doppelzimmer
€ 1325,- / 1390,- pro Person im Einzelzimmer

Außer beim Frühstück sind Getränke zu den Mahlzeiten nicht im Preis enthalten.

Reisepapiere für deutsche Staatsangehörige: gültiger Personalausweis oder Reisepass

Zu Mindestteilnehmerzahl, Absagefrist und Gruppengröße siehe unsere Allgemeinen Hinweise.

Beachten Sie bitte auch unsere Reisebedingungen.