Reichsgrafen, Reichsfürsten und Standesherren: Auf den Spuren der Fürstenfamilie Löwenstein-Wertheim

. . . . . .

Reichsgrafen, Reichsfürsten und Standesherren: Auf den Spuren der Fürstenfamilie Löwenstein-Wertheim

Reise Nr. 13

Leitung: Dr. Sophie Prinzessin zu Löwenstein

Samstag, 27. April 2019 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 8.00 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustieg: 8.45 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Heilbronn-Untergruppenbach

zurück zum Reisekalender ...

Nicht weit von Stuttgart liegen Löwenstein und die gleichnamigen Berge, nach denen das heutige Fürstenhaus benannt ist. Es entstand im 15. Jh. aus einer morganatischen Ehe des Kurfürsten Friedrich I. von der Pfalz mit der Münchner Hofdame Clara Tott. Die Löwensteiner sind ein klassisches Beispiel für die mindermächtigen Reichsstände, die als Landesherren in ihren Territorien die reichsunmittelbaren Herrschaftsrechte ausübten und im Zuge der Mediatisierung ihre Landeshoheit verloren hatten. Sie zählen seitdem zu den "Standesherren". Mit einer Angehörigen der Familie begeben Sie sich auf die Spuren dieses Adelsgeschlechts.

Programm:

Wertheim (ab 1574 Residenz der Löwensteiner; hoch über der Stadt thront eine der größten Burgruinen Deutschlands, 1132, mit einem herrlichen Ausblick; gotische Stiftskirche St. Marien, 1384, mit prächtigen Grabdenkmälern der Grafen Wertheim und Löwenstein, darunter ein Baldachin-Grab in antikisierenden Formen, 1616/18, das erste seiner Art in Süddeutschland) - Rokoko-Schlösschen Hofgarten (einst Sommerhaus des Grafen Friedrich Ludwig zu Löwenstein-Wertheim-Virneburg, Außenbesichtigung) - Bronnbach (Kloster und Schloss, 1153; das ehemalige Zisterzienserkloster diente nach der Säkularisation als eine der Residenzen der Fürsten Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, die Wohnräume weisen sehr schöne Stuckaturen auf).

Leistungen:

Preis:

€ 89,- pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.