Zwischen Tradition und Moderne: Preisgekrönter Denkmalschutz

. . . . . .

Zwischen Tradition und Moderne: Preisgekrönter Denkmalschutz

Reise Nr. 11

Leitung: Dr. Bernd Langner

Samstag, 9. Mai 2020 (Tagesfahrt)
Abfahrt: 7.15 Uhr Stuttgart, Karlsplatz
Zustiege: 7.55 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Herrenberg | 8.35 Uhr "Parken und Mitnehmen" an der Autobahnausfahrt Rottweil

« zurück zum Reisekalender ...

Seit über 40 Jahren vergibt der Schwäbische Heimatbund den Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg an private Denkmaleigentümer im Land, die ihre Gebäude vorbildlich instandgesetzt und teilweise einer neuen Nutzung zugeführt haben. Zunehmend hat die Jury zuletzt Bauten des 20. Jahrhunderts ausgezeichnet. Dies korrespondiert mit dem Bemühen der Denkmalpflege, die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, ja zu begeistern, dass auch die Architektur des 20. Jahrhunderts großartigeLeistungen hervorgebracht hat, die zu Recht den Rang eines Kulturdenkmals verdienen. Und dies sind nicht nur Opernhäuser, Bahnhöfe, Aussichtstürme oder Kirchen. Auch im Wohnungs- und Fabrikbau sind während des gesamten 20. Jahrhunderts herausragende und damit schützenswerte Gebäude und Ensembles entstanden.

Die besuchten Objekte sind höchst unterschiedlich in ihrer Art, Funktion und heutigen Nutzung und machen somit die Bandbreite des Denkmalschutzes anschaulich und erlebbar. Die Führungen werden von Bauherren und Architekten begleitet.

Programm: Ehemalige Fürstlich-Fürstenbergische Hofbibliothek Donaueschingen (Preisträger 2012; 1860 im klassizistischen Stil umgebauter großzügiger Barockbau, heute ein mit spannungsreichen Kontrasten und ungewöhnlichen Details sanierter Ort für stilvolle Veranstaltungen) - Kienzlerhansenhof bei Schönwald im Schwarzwald (Preisträger 2016; das Idealbild eines urtümlichen und landschaftsprägenden Schwarzwaldhofs von 1591 mit weit auskragendem Walmdach dient heute als Wohnhaus, ohne die Authentizität eines Bauernhauses verloren zu haben; Mittagsvesper) - Terrassenbau der Uhrenfabrik Junghans in Schramberg (Preisträger 2018; Schlüsselwerk des Industriebaus, 1918 durch P. J. Manz in atemberaubender Hanglage erbaut; es beherbergt heute ein Uhrenmuseum).

Leistungen:

Preis:

92,- pro Person)