Babylon Stuttgart? Einblicke in die Zwanziger Jahre

. . . . . .

Babylon Stuttgart? Einblicke in die Zwanziger Jahre

Reise Nr. 10

Leitung: Sven Gormsen

Mittwoch, 17. April 2019 (Tagesführung)
Treffpunkt: 10.00 Uhr Stuttgart Hauptbahnhof, vor dem Eingang des IntercityHotels
Ende: gegen 17.30 Uhr am Tagblatt-Turm

« zurück zum Reisekalender ...

Die viel beachtete "Großstadt" von Otto Dix wird üblicherweise in Berlin verortet, stammt aber aus Dresden. Dabei könnte sie auch das Stuttgarter Nachtleben der mittleren 1920er-Jahre bebildern.

Nein, das dreistöckige Tanzcafé im Hindenburgbau können wir nicht mehr besuchen, ebenso wenig wie einen Abend mit Joachim Ringelnatz oder Josephine Baker. Also begeben wir uns auf die Spuren der Architektur zwischen Hauptbahnhof und Tagblatt-Turm, schauen uns den alten Bahnhof an, der zum Ufa-Palast mutierte, bis hin zum Ort, wo das Kaufhaus Schocken stand; begeben uns im Kunstmuseum und in der Staatsgalerie auf Spurensuche unter den Avantgardisten des Hölzel-Kreises, Schlemmer, Baumeister, Itten und Kerkovius, betrachten die sachlichen Stadtportraits von Reinhold Nägele: Kinos, Kaufhäuser, Straßenbahnen.

Wir hören von Robert Bosch genauso wie von Clara Zetkin und vielen anderen, die Stuttgart in den wilden Zwanzigern zu einer besonders städtischen Stadt auf der Höhe der Zeit gemacht haben.

Leistungen:

Preis:

€ 32,– pro Person

Beachten Sie bitte auch unsere Allgemeinen Hinweise, die Reisebedingungen sowie unseren Taxiservice.