Sehnsuchtsort Lissabon – Vergangenheit und Gegenwart der portugiesischen Hauptstadt

. . . . . .

Sehnsuchtsort Lissabon – Vergangenheit und Gegenwart der portugiesischen Hauptstadt

Reise Nr. 4

Leitung: Dr. Valérie Hammerbacher und Rainer Koch

Sonntag, 22. März 2020 bis Donnerstag, 26. März 2020 (5 Reisetage)
Treffpunkt: Flughafen Stuttgart-Echterdingen
Voraussichtliche Flugzeiten: Hinflug am Vormittag, Rückkehr am späten Abend (unverbindliche Zeitangaben, Änderungen vorbehalten)
Die genauen Flugzeiten und Ihre Abholzeit mit dem Taxiservice entnehmen Sie bitte den Reiseunterlagen.

" zurück zum Reisekalender ...

Lissabon hat sich in den letzten Jahren zu einer Boomstadt, zu einem der beliebtesten Reiseziele in Europa entwickelt. Hollywoodstars wie Michael Fassbender oder Madonna haben sich dort einen Wohnsitz gesichert, die Zahl der jährlichen Übernachtungen geht mittlerweile in die Millionen.

Gründe Lissabon zu besuchen gibt es viele. Das Alleinstellungsmerkmal der portugiesischen Stadt am Tejo-Fluss ist jedoch, dass sich an diesem Ort der Reichtum eines ganzen Kolonialreichs auf engstem Raum zusammendrängt.

Das ist heute ablesbar an barocken Kirchen und Palästen, an mondänen Theatern und Tanzsälen, an der Stadtplanung nach Pariser Vorbild, an Industriedenkmälern im Art-Déco-Stil und an den ideologisch geprägten Bauwerken der 1930er- bis 1950er-Jahre.

Die Reise gibt einen Einblick in die Stadtgeschichte und das portugiesische Lebensgefühl. Sie umfasst die wichtigsten Stadtviertel im Zentrum Lissabons, das geschichtsträchtige Belém und die Sommerfrische der portugiesischen Könige in Sintra.

1. Tag: Die Unterstadt: Wiederaufbau nach dem Erdbeben 1755: Flug von Stuttgart über Frankfurt nach Lissabon, Transfer ins zentral gelegene Hotel und Zimmerbezug (4 Übernachtungen). Erster Rundgang zum ehemaligen "Schlossplatz" am Tejo, bei dem wir den Wiederaufbau der Unterstadt nach dem Erdbeben 1755, das bürgerliche Lissabon Ende des 18. und Anfang des 19. Jhs. und Schauplätze der Nelkenrevolution von 1974 kennen lernen. Wir passieren den Aufzug der Unterstadt aus der Zeit der Eisenarchitektur, den Rossio-Platz mit der Statue des brasilianischen "Unabhängigkeitskönigs" Peter I., die romantischen Ruinen der Igreja do Carmo, das für die Nelkenrevolution bedeutsame Hauptquartier der Nationalgarde auf dem Largo do Carmo und die mondäne Einkaufsstraße Rua Augusta mit der ehemaligen Zentrale der portugiesischen "Überseebank".

2. Tag: Um den São-Jorge-Hügel: Römer, Mauren, Heldentum: Von der Unterstadt aus erkunden wir den Stadtteil Alfama, den ältesten Teil Lissabons. Das Wort Alfama kommt aus dem arabischen al-hamma und verweist auf die Zeit der Mauren, die die dortigen Quellen zur Wasserversorgung und für Bäder nutzten. Neben der hoch über der Stadt thronenden Burgfestung besuchen wir auch die Kathedrale "Sé" sowie die ehemalige Zentrale der Geheimpolizei PIDE, in der ein Museum über die Zeit der autoritären Diktatur und des Widerstands eingerichtet ist. Ebenso laden zahlreiche Aussichtspunkte wie der Miradouro de Santa Luzia ein, die strahlende Kulisse Lissabons auf sich wirken zu lassen.

3. Tag: Belém: Spätgotik und Industrialisierung: Tejoabwärts Richtung Meeresmündung liegt Belém, das für die Zeit der Seefahrt und der Entdeckungen steht. Das von König Manuel I. im 16. Jh. in Auftrag gegebene Hieronymiten-Kloster wirkt mit seiner ausladenden maritimen Symbolik wie ein zu Stein gewordener Anspruch auf Weltherrschaft. Darüber hinaus besuchen wir weitere geschichtsträchtige Orte wie den Torre de Belém, das "Denkmal der portugiesischen Entdecker" und den botanischen Garten. Hier fand 1940 eine Ausstellung zum 800-jährigen Bestehen Portugals statt. Noch heute gibt es hier einige Zeugnisse, die auf das damalige Selbstverständnis der Nation verweisen. In einem alten Elektrizitätswerk am Ufer des Tejo befindet sich das 2016 eröffnete Museum für Kunst, Architektur und Technologie. Eine kulinarische Besonderheit Lissabons finden wir in jener Bäckerei, die die Herstellung der Gebäckspezialität "Pastel de Nata" zur Perfektion gebracht hat. Diese ist in den letzten Jahren ebenfalls zu Weltruhm gelangt und wird neuerdings auch in New York oder Esslingen am Neckar angeboten.

4. Tag: Sintra: Sommerfrische über dem Meer: Westlich von Lissabon liegt wie in einem "Garten über dem Atlantik" Sintra, die Sommerfrische der portugiesischen Könige. Dort entdecken wir den Königspalast, der als Teil der Kulturlandschaft Sintra zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Weiter besichtigen wir die Quinta da Regaleira (romantischer Palast des exzentrischen Barons Monteiro aus dem Anfang des 20. Jhs.) und die faszinierenden Ruinen des Convento dos Capuchos, eines Kapuzinerklosters aus dem 16. Jh. Fantastische Aus- und vor allem Fernblicke bietet im Anschluss der westlichste Punkt Europas über den Klippen des Cabo da Roca.

5. Tag: Filmkultur und Heimreise: Zum Abschied lernen Sie die überraschend reiche portugiesische Filmkultur kennen: im Filminstitut Cinemateca Portuguesa mit seinem Filmmuseum sowie im unter Denkmalschutz stehenden Kino São Jorge mit seinem großzügigen Café aus dem Jahr 1950 - Transfer zum Flughafen und Flug von Lissabon über Frankfurt nach Stuttgart.

Leistungen:

Preis:

€ 1.540,- pro Person im Doppelzimmer
€ 1.720,- pro Person im Einzelzimmer

Außer beim Frühstück sind Getränke zu den Mahlzeiten nicht im Reisepreis enthalten.

Reisepapiere für deutsche Staatsangehörige:

gültiger Personalausweis oder Reisepass

Als ausführende Fluggesellschaften vorgesehen sind Lufthansa und Lufthansa Cityline. Änderungen der ausführenden Fluggesellschaften behalten wir uns ausdrücklich vor. Selbstverständlich werden wir Sie darüber rechtzeitig informieren.

Zu Mindestteilnehmerzahl, Absagefrist und Gruppengröße siehe die Allgemeinen Hinweise