Der Denkmalschutzpreis

. . . . . .

Der Denkmalschutzpreis

Blick auf einen Bungalow mit Park

Villa Wagner in Friedrichshafen-Spaltenstein, Preisträger 2010

Im Jahr 1978 stiftete der Schwäbische Heimatbund den Peter-Haag-Preis mit dem Ziel, privates Engagement im Bereich der Denkmalpflege zu wecken und soweit wie möglich auch zu unterstützen. Damit wird dieser einzige private Denkmalschutzpreis in Baden-Württemberg im Jahr 2016 bereits zum 34. Mal vergeben. Dies geschieht in Partnerschaft mit dem Landesverein Badische Heimat und mit grroßzügiger Unterstützung durch die Wüstenrot Stiftung.

Der Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg - so heißt der Preis heute - ist eine Auszeichnung für die beispielhafte denkmalpflegerische Leistung, die Privatpersonen für die Erhaltung und Pflege ihres Eigentums erbracht haben. Prämiert werden Gebäude, die innen wie außen denkmalpflegerisch erhalten, gepflegt und - soweit notwendig - erneuert wurden. Mit dem Preis wollen die beteiligten Partner ein Zeichen für mehr Engagement bei der Erhaltung und Renovierung von Kulturdenkmalen und Altbauten setzen.

Denkmalpflegerisch beispielhaft können bei Erhaltungsarbeiten und auch bei Veränderungen nur Maßnahmen sein, die das Gebäude in seinem historisch gewachsenen Erscheinungsbild so weit als möglich bewahren und damit ein Stück Geschichte erhalten. Dabei kann das Spektrum von bescheidenen, handwerklich soliden Lösungen bis hin zu bewusst modernen Akzentuierungen reichen, wenn sie das Kulturdenkmal pfleglich behandeln und gestalterische Maßnahmen sich in das historische Erscheinungsbild einfügen.

Blick auf ein Gebäude auf einer Anhöhe

Glaserhäusle in Meersburg, Preisträger 2004

Bewerbungen sind dabei nicht nur auf Kulturdenkmale im Sinne des Denkmalschutzgesetzes von Baden-Württemberg beschränkt, sondern ausgedehnt auf Bauten, die das denkmalpflegerische Erhalten im Zusammenhang mit einer dem Gebäude angemessenen Nutzung zeigen.

Denkmalpflegerisches Handeln, verbunden mit hohem persönlichen Engagement von Eigentümer und Architekt, wird mit einer Urkunde, einer Plakette zum Anbringen an Gebäude und einem Geldpreis in Höhe von je 5.000 Euro honoriert. Es werden im Turnus von zwei Jahren bis zu fünf Preisträger ausgezeichnet.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die Preisträger des Jahres 2016 und des Jahres 2014 vor. Außerdem finden Sie Informationen über die Ausschreibung und Bewerbungskriterien sowie Hinweise zu den am Preis beteiligten Partnern.

Ein Verzeichnis aller Preisträger seit 1978 finden Sie in unserem Archiv.